Einzelhaltung? Soziale Bedürfnisse von Vögeln

Benutzeravatar
saloiv
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 12304
Registriert: Di 25. Nov 2008, 23:42
Land: Deutschland
Wohnort: Landsberg
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal
Geschlecht:

Einzelhaltung? Soziale Bedürfnisse von Vögeln

Beitrag von saloiv » Fr 19. Dez 2008, 19:24

Einzelhaltung?

Die meisten Vögel auf unserer Erde leben in einem festen sozialen Zusammenhalt. Sie haben sich im Laufe der Evolution soziales Verhalten in verschiedenen Gruppen angeeignet.
Ein Vogel lebt niemals alleine. Er ist in eine Partnerschaft eingebunden (bei manchen Vögel hält diese lebenslang, bei anderen nur für die Dauer der Paarung und Jungenaufzucht).

Das Bedürfnis nach einem Partner
Bild
© saloiv

Die meisten Vögel, welche bei uns in Gefangenschaft gehalten werden, leben in lebenslangen Partnerschaften. Jeweils ein Männchen und ein Weibchen bleiben lebenslang zusammen.
In dieser Partnerschaft entwickelt sich ein komplexes Sozialverhalten, das zu den Grundbedürfnissen eines jeden Vogels gehört.

Dieses Verhalten sollte jeder Vogel ausleben dürfen!
Es ist ein grundlegender Instinkt, der nicht unterdrückt werden kann. Wird der Vogel einzeln gehalten, so entwickelt er Verhaltensstörungen! Bei der Haltung von zwei gleichgeschlechtlichen Sittichen übernimmt bei manchen Vogelarten einer der Beiden die Rolle des anderen Geschlechtes.

Zusammenfassung: Die Haltung von zwei gegengeschlechtlichen Vögeln der gleichen Art ist unumgänglich, damit die wichtigsten instinktiven Verhaltensweisen ausgeführt werden können!
Einzelhaltung ist nicht vogelgerecht und führt zu Verhaltensproblemen mit gesundheitlichen Folgen.

Das Bedürfnis nach einem Schwarm
Bild
Quelle: pixelio, Huber

Dass Vögel einen Partner brauchen ist mittlerweile bekannt. Weniger bekannt ist, dass sie eigentlich ein großes Bedürfnis nach einem Schwarm haben. In der Wildnis gliedert sich jedes einzelne Schwarm-Mitglied an eine bestimmte Position ein. Ein Vogelschwarm sind nicht einfach viele Vögel an einem Ort: Es handelt sich um eine exakt ausgetüftelte und komplizierte soziale Gemeinschaft, Viele Posten sind auf mehrere Mitglieder aufgeteilt usw.

In Paarhaltung werden viele Vögel mit der Zeit träge und gelangweilt. Der Schwarm hält die Vögel fit. Vorteile ist ganz klar die freie Partnerwahl (keine Zwangs-Zusammenstellung).
Durch die anderen Vögel werden alle Mitglieder angeregt und aktiver. Sie fühlen sich sicherer, weil es sich um die natürliche Haltungsform handelt und können sich besser entspannen. Der Lautstärkenpegel steigt natürlich auch beachtlich an, allerdings ist das ein natürliches Verhalten: Vögel fühlen sich bei völliger Stille nicht wohl. Sie verstummen eigentlich nur, wenn sie sich erschreckt haben oder sich unwohl fühlen.

Zusammenfassung:
Vögel sind Schwarmtiere und können sich nur in einem Schwarm richtig entfalten. Wer die Möglichkeit hat, sollte mindestens 4 gleichartige Vögel halten und dabei auf die Verteilung der Geschlechter achten (2x männl. 2x weibl.). Im Schwarm haben Vögel ein hoch entwickeltes Sozialverhalten, das man ihnen nicht nehmen sollte

© saloiv & tierpla.net


Bild
Ich wünsche Dir...
dass Du arbeitest als würdest Du kein Geld brauchen.
dass Du liebst, als hätte Dich noch nie jemand verletzt.
dass Du tanzt, als würde keiner hinschauen.
dass Du singst, als würde keiner zuhören.
dass Du lebst, als wäre das Paradies auf Erden.

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30760
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1781 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Einzelhaltung? Soziale Bedürfnisse von Vögeln

Beitrag von lapin » So 25. Dez 2011, 15:33

Hier brauchts die Bilder...saloiv :lieb:


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Zurück zu „Vögel Haltung“