Armes Huhn, armer Mensch [Doku]

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30742
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1771 Mal
Danksagung erhalten: 1076 Mal
Geschlecht:

Armes Huhn, armer Mensch [Doku]

Beitrag von lapin » Do 2. Mai 2019, 19:45

Mal direkt zum Video, ghht es hier:
https://www.arte.tv/de/videos/078194-000-A/armes-huhn-armer-mensch/

Lief gestern Abend auf arte und ich habe immer mal wieder reingeschaut.

Auch hier, wie bei "Rechte für Tiere", mag ich erstmal nur kurz Stichpunkte anführen. Da ich noch nicht alles gesehen habe, aber dennoch der kleine Anblick zum grübeln anregt und ich die hier gern reinschmeißen mag.

- Wer Freilandhaltungseier kauft, ist noch lange nicht der hilfreichste. Es werden in verschiedenen Produkten VollEi und Eiweiß verwendet und zwar von Kafighaltungshühnern.
Jetzt kann man sagen, Kafighaltungshühner gibt es hier nicht mehr, der kann in der Dokumentation erkennen, der Export sagt was anderes.
- was mich zum nächsten Stichpunkt führt, viele Restaurants arbeiten nicht mit Eiern, sondern bekommen Kanister mit Eigelb, Eiweiß oder Mischei geliefert, diese stammen häufig von durch die Maschinen, ebenfalls aus der Käfighaltung zerstörten Eiern.
- nun soll es in Zukunft in ganz Europa zu einem Verbot von Käfighaltung kommen, im gleichen Atemzug wird es aber für gewisse Betriebe Sobdergenehmigung geben, da die Hightechmaschinerie ein Verbot nicht zulassen würde.

Das mal 3 Punkte dazu... Ich war ehrlich gesagt mega geschockt... Vorallem über den Besitzer der Käfighaltung. Millionen Hühner auf gar keinem Platz ohne Tageslicht...brqucgt nur knapp über 200 Mitarbeiter und grinst bei jeder Berichterstattung... Was gibt es nur für Menschen.

Nun denke ich über meinen Verzehr von Eiern nach...


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10825
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1445 Mal
Danksagung erhalten: 831 Mal
Geschlecht:

Re: Armes Huhn, armer Mensch [Doku]

Beitrag von Miss Marple » Sa 4. Mai 2019, 20:05

Mittlerweile denk ich, egal wie ich konsumiere, meine Ökobilanz bleibt letzten Endes ne Katastrophe.
Auf instagram hab ich den Hofhuhn abonniert. Ein Biobauer, der von der Basis her sehr realistisch beschreibt, was überhaupt machbar ist.
O - Ton ist, man kann es nicht besser machen, nur weniger schlecht. Die wirtschaftlichen Zwänge sind schlichtweg da.
Bleibt Achtsamkeit, generell im Leben aber besonders beim Konsum. :hm:


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30742
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1771 Mal
Danksagung erhalten: 1076 Mal
Geschlecht:

Re: Armes Huhn, armer Mensch [Doku]

Beitrag von lapin » Mo 6. Mai 2019, 07:26

Das stimmt schon, nur auf Eier kann man sich da nicht beschränken, sondern ich müsste meinen Genussverzicht ausweiten auf alle Produkte, die ebenfalls Eier enthalten könnten.

Denn leider sind gerade auf den Eier enthaltenen Produkten gar keine Kennzeichnung zu finden und auch keine Angabenpflicht.
Somit ist schlau machen wirklich schwierig. :(


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Kim
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 866
Registriert: So 3. Jan 2010, 18:07
Land: Deutschland
Wohnort: Goslar
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal
Geschlecht:

Re: Armes Huhn, armer Mensch [Doku]

Beitrag von Kim » Mo 6. Mai 2019, 07:56

Gast hat geschrieben:
Mo 6. Mai 2019, 07:47
Oder aber man schaut sich in seiner eigenen Umgebung um, ob sich da nicht noch ein vernueftiger Bauer findet
Ist meiner Meinung nach die einzige wirklich zuverlässige Möglichkeit.

Zum einen, weil das was in der Ei-Produktion passiert ja eh sehr makaber ist, finde ich (Stichwort Bruderhuhn).
Zum anderen weil Freilandhaltung ja auch nicht gleich Freilandhaltung ist. Und es ja durchaus Freilandhaltungen gibt, wo die Hühner effektiv weniger Platz haben, als in Bodenhaltungen.



Benutzeravatar
Miss Marple
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10825
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:05
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin Britz
Hat sich bedankt: 1445 Mal
Danksagung erhalten: 831 Mal
Geschlecht:

Re: Armes Huhn, armer Mensch [Doku]

Beitrag von Miss Marple » Mo 6. Mai 2019, 08:45

Dazu kommt für mich, die Tochter einer Freundin hatte 2010 rum Landwirtin gelernt. Sie schrieb mir mal, dass die Medien gerad auch die Katastrophenbetriebe dokumentieren, dass wären ihrer Meinung nach ca. 5% aller.
Sie hat in inzwischen in verschiedenen Betrieben gearbeitet und hat auch sehr positive, sogar liebevolle Erfahrungen gemacht. Auch in grossen Betrieben. Die mittelgrossen sind ihr die liebsten.
Sie schrieb auch, dass manche Betriebe sehr stolz sind auf ihre Haltung und Besucher sehr gerne rumführen und Details erklären.
Sie ist aktiv im Tierschutz und geht alle Nase lang mal auf ne Barrikade. Sie ist sehr kritisch, was Viehwirtschaft betrifft.


"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages."

geklaut


"Ich schimpfe nie über Regen. Ich mochte ihn ja auch, als er noch das Meer war."

Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10944
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2268 Mal
Danksagung erhalten: 1513 Mal
Geschlecht:

Re: Armes Huhn, armer Mensch [Doku]

Beitrag von Emmy » So 12. Mai 2019, 11:02

Ich kaufe unsere Eier seit Jahren nur noch auf dem Wochenmarkt von einem Biohof aus der Nähe. Den man im Übrigen auch besichtigen kann, also keine Dummverkaufe der Leute. Dort dürfen die Hühner auf den Wiesen rumflitzen.
Ich habe noch nie so leckere Eier gegessen. Der Unterschied ist unglaublich. Und die Bruderhähnchen dürfen mit aufwachsen. Das finanziere ich durch den Preis der Eier mit. Vielen ist das zu teuer für ein Ei. Es wird noch dauern, bis mehr Menschen umdenken, leider. :?
Allein bei dem Gedanken daran, was wir Menschen uns den Tieren gegnüber rausnehmen, kann ich nur noch heulen.


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
Traber
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1165
Registriert: Di 4. Dez 2012, 09:04
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal
Geschlecht:

Re: Armes Huhn, armer Mensch [Doku]

Beitrag von Traber » So 12. Mai 2019, 14:42

dito, wir haben in dem Ort wo ich wohne ein Hühnermobil. Echt super, ich kenne die quasi alle, da das Mobil auch oftmals am Wald steht wo ich mit dem Pony langfahre

die haben große Wiesen die mit Netzen überspannt sind und dieses umgebaute Mobilheim, in das sie nachts eingesperrt werden wegen Beutegreifern
eine ganz tolle Haltung, die scharren viel, haben rchtig Platz und nicht ein Huhn sieht gerupft aus oder so.
Kostet auch- zurecht- einiges mehr

toll finde ich, dass unser edeka das jetzt aufgenommen hat und denen im Regal neben den Bioeiern ein paar cm Platz gegeben hatte. Mittlerweile haben sie ein halbes Regal da das immer leer war. Freut mich dass das hier so gut angenommen wird



Zurück zu „Vögel Allgemeines“