wie gewöhne ich meine Hündin an das Fahrradfahren?

Moderatoren: Venga, Mrs Rabbit

Benutzeravatar
bulletfan
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 397
Registriert: Di 30. Jun 2009, 13:41
Land: Deutschland
Wohnort: 37281 wanfried
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Geschlecht:

wie gewöhne ich meine Hündin an das Fahrradfahren?

Beitrag von bulletfan » So 25. Mai 2014, 11:08

Ich würde meine Amy gern am Fahrrad mit laufen lassen. Eine Fahrradhalteung für sie ist angebaut und theoretisch könnten wir loslegen.
Nun ist Amy aber noch nie am Fahrrad gelaufen,sondern immer nur am Kinderwagen.
Sie hat ein guten Grundgehorsam,aber es ist durch ihre Hibbeligkeit immer extrem anstrengend,das ein Kommando auch richtig umgesetzt wird d.h. z.b wenn sie sit macht ist es echt schwer für Amy ohne Hampeleien ruhig zu sitzen,liegt aber bestimmt an ihrer Rasse.(ua. sind Jack Russel und Husky mit vertreten)
Deshalb hab ich so meine bedenken sie einfach an der Halterung anzuleinen und los zu fahren.
Dann kommt noch dazu das wir hier hauptsächlich befestigte Wege zum fahren haben und ich nicht weiß ob vielleicht Hundeschuhe für den Anfang angebracht wären?
Als Geschirr hat sie ein gepolstertes von Trixi.
Wie könnte ich es Amy beibringen ohne das eine gefährliche Situation für uns beide entsteht.



chien
Gast
Gast
Beiträge: 6088
Registriert: Do 13. Nov 2008, 18:19
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Geschlecht:

Re: wie gewöhne ich meine Hündin an das Fahrradfahren?

Beitrag von chien » So 25. Mai 2014, 12:21

Also ... von Halterungen halte ich gar nichts ...
Der Hund ist auf Gedeih und Verderb am Fahrrad fest, es gibt genug Situationen, wo der Hund los gelassen werden müsste, z.B. Angriff eines anderen Hunde usw.
Der Hund muss bzw. sollte immer von der Strasse abgewandter Seite geführt werden, also rechts ...
Das Fahrrad sollte von den Bremsen her angepasst werden, linker Bremshebel Hinterradbremse, ausser das Fahrrad hat ne Rücktrittbremse.

Die Angewöhnung sollte beim Gassie gehen stattfinden, geh zu Fuß mit dem Fahrrad in der Mitte, den Hund rechts davon, sodass sie sich an die Nähe und Geräusche gewöhnen kann. Wenn du das ein paarmal gemacht hast und sie schön an der Seite läuft, steigst du einfach mal auf und rollst langsam neben her ... Das braucht etwas Geduld, aber funktionert gut. Denn steigerst du das bis sie einfach mit geht...



Benutzeravatar
Mrs Rabbit
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2814
Registriert: Fr 19. Feb 2010, 12:20
Land: Deutschland
Wohnort: Schleswig - Holstein
Hat sich bedankt: 208 Mal
Danksagung erhalten: 314 Mal
Geschlecht:

Re: wie gewöhne ich meine Hündin an das Fahrradfahren?

Beitrag von Mrs Rabbit » So 25. Mai 2014, 15:30

Ich würde ähnlich vorgehen wie Chien.

Ich habe es nun grade erst durch gemacht mit unserem Neuzugang Chicco Yorkie (hat Hummeln im Hintern). Er kannte überhaupt nichts.
Zuerst haben wir das Fahrrad und den Hund mitgenommen. Chicco lief frei rum, er guckte sich immer mal das Fahrrad an. Zwischendurch riefen wir ihn zu uns und er musste mit uns am Fahrrad warten.
Das haben wir ein paar mal gemacht. Nachdem sich Chicco dran gewöhnt hatte, sind wir im Schneckentempo gefahren, Chicco lief frei rum und konnte sich den Abstand zum Fahrrad und das Tempo aussuchen. Auch das haben wir ein paar mal gemacht. Inzwischen läuft Chicco gut am Fahrrad mit. Allerdings darf man es anfangs nicht übertreiben, damit die Hunde keinen Muskelkater bekommen. :lieb:


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: wie gewöhne ich meine Hündin an das Fahrradfahren?

Beitrag von Murx Pickwick » So 25. Mai 2014, 18:53

Aus eigener Erfahrung mit verschiedenen Hunden am Rad in diversen Gefahrensituationen ... es sollte IMMER ein funktionierender Rücktritt da sein, das Ziehen der Handbremse macht den Griff am Lenker zu unsicher! Muß mit der Hand gebremst werden, schlägt einem der Lenker viel schneller aus der Hand - mit nicht mehr kontrollierbaren Verhältnissen für Hund und Mensch!
Dagegen kann man mit Rücktritt besser in die Eisen steigen, notfalls sich regelrecht so auf die Pedalen stellen, daß das Hinterrad steht, komme was da wolle und trotz Vollbremsung noch sicher zum Stehen kommen, ohne daß einem der Lenker aus der Hand geschlagen wird. Auch Gewichtsverlagerungen nach hinten sind so viel leichter zu bewerkstelligen, was einem gerade bei Vollbremsung vor einem Überschlag bewahren kann.

Weiterhin sollte der Radfahrer sehr gut einhändig und freihändig fahren können (heißt jetzt nicht, daß er freihändig mit Hund am Rad fahren soll, heißt nur, daß er das ohne Hund können soll! :D) - dieser so geschulte Gleichgewichtssinn ist unabdingbar dafür, Fahrrad UND Hund unter Kontrolle zu halten, wenn entweder ne Vollbremsung hingelegt werden muß, oder das Rad wegrutscht oder aber der Hund unerwartet reagiert oder angegriffen wird. Eine weitere Grundvorraussetzung ist eine sehr schnelle Reaktionsgabe.

Der Hund selbst muß sehr gut hören - solange diese Hibbeligkeit nicht im Griff ist, sollte sich nicht mit Hund an der Leine aufs Rad gesetzt werden - sowas ist Leichtsinn! Auch sollte der Hund verstanden haben, daß er nix, aber auch wirklich gar nix, vor dem Vorderrad zu suchen hat ... rennt der Hund unvermutet vors Rad, ist selbst das langsame Rollen im Schritt-Tempo auf dem Rad für Hund und Mensch eine sehr verletzungsträchtige Angelegenheit. Solange man das Rad schiebt, kann man das Rad besser zum sicheren Stehen bringen, wenn der Hund vors Rad läuft oder gar gegen das Vorderrad läuft - und das ganz ohne den Hund aus Versehen zu Überrollen.

Zur Gewöhnung selbst brauch ich nix hinzufügen ... haben meine Vorgänger schon klasse erklärt :D



Benutzeravatar
bulletfan
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 397
Registriert: Di 30. Jun 2009, 13:41
Land: Deutschland
Wohnort: 37281 wanfried
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Geschlecht:

Re: wie gewöhne ich meine Hündin an das Fahrradfahren?

Beitrag von bulletfan » So 25. Mai 2014, 19:49

Genau aus diesem Grund haben wir uns so eine Halterung für das Fahrrad gekauft,weil ich ein bischen Bedenken hab,das mir die Amy in das Vorderrad läuft(macht sie aber am kinderwagen nicht,da hält sie einen Sicherheitabstand).
Amy hört gut.
Kommandos wie stop,rechts,links und langsam beherscht sie und führt diese auch zuverlässig aus.
Das hibbelige bezieht sich eher auf Situationen wo sie mal läger Ruhe halten muss,d.h. sie fürt das Kommandos z.b. "Sitz" und "Bleib" aus aber Amy fiepst dann und hebt im sitzen die Vorderpfoten immer wieder an,wie wenn sie kurz vorm schnellstart ist,steht aber nicht auf wenn man sie immer mal wieder dran erinnert was zu tun ist.
Üben würde ich auch nicht allein sondern zu zweit.So das einer den Hund mit einer zusätzlichen Leine zu Fuss sichern kann.
Nun noch die andere Sache,machen Hundeschuhe am Anfang Sinn,da wir ja zum größten Teil betonierte Radwege hier haben und das ja eine andere Belastung für die Pfoten ist,wie wenn wir im Wald rumspazieren?
Sie soll ja kein Marathon am Anfang laufen,aber ich möchte einfach nicht das Amy sich verletzt.



Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: wie gewöhne ich meine Hündin an das Fahrradfahren?

Beitrag von Murx Pickwick » So 25. Mai 2014, 20:01

Da du am Anfang eh sehr langsam mit ihr unterwegs bist, braucht sie die Schuhe genauso wenig, wie wenn du mit ihr auf den Radwegen spazieren gehst.

Später, wenn sie sicher am Rad läuft, wirst du vermutlich eher im Wald mit ihr fahren, denn die harten Betonwege sind nicht gut für die Sehnen und Bänder des Hundes.

Wo die Schuhe allerdings Sinn machen, auch bei normalen Spaziergängen, das ist auf Splitwegen und wenn im Winter Salz gestreut wird.



Zurück zu „Hundesport“