Wildkaninchens Foto-Touren

Moderator: Murx Pickwick

Benutzeravatar
Wildkaninchen
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 568
Registriert: Mo 11. Aug 2014, 17:48
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 249 Mal
Geschlecht:

Re: Wildkaninchens Foto-Touren

Beitrag von Wildkaninchen » Sa 21. Aug 2021, 18:39

Ich kannte Wiedehopfe bisher auch nur von Bildern und war richtig erschrocken, wie klein der Vogel in natura ist. :shock: Aber hübsch ist er! Am letzten Wochenende war ich wieder dort. In der Nähe des NSG, wo die Hopfe brüten, gibt es einen eingezäunten Sportplatz und die diesjährigen Jungvögel haben die Stelle zur Nahrungssuche genutzt. Leider waren sie zu weit weg für Fotos, aber es war trotzdem klasse, die Vögel mal so ungezwungen beobachten zu können.



Hier ein paar Bilder aus dem Sommerurlaub (zur besseren Sichtbarkeit ab jetzt als Anhänge):

Bei meinen Eltern gibt es eine sehr schöne Stelle, an der man Rauchschwalben fotografieren kann. Wenn die Bäume im Hintergrund von der aufgehenden Sonne angestrahlt werden, ergeben sich die schönsten Lichtstimmungen.


P2340304_forum.jpg
P2330706-forum.jpg
P2420920_forum.jpg

Ich liebe diese eleganten Flieger! Sie sind für mich der Inbegriff von Freiheit!
P2420827-forum.jpg
P2320999-forum.jpg

Im Urlaub ging es wieder nach Bayern. Eines Nachmittags war ich alleine in der Umgebung spazieren, als ich in einem Holzstapel am Wegesrand plötzlich eine Bewegung wahrnahm. Es wuselte etwas durch Unterholz, schlanke Gestalt, weißer Bauch. Mein erster Gedanke "Oh, ein Eichhörnchen"... aber nein...

Ein Hermelin im Sommerkleid!
P2370628_forum.jpg

Es war total neugierig! Nach einer Weile habe ich versuchsweise etwas "gemäuselt" und es kam tatsächlich noch näher... :D
P2370668_forum.jpg

Bevor es sich zurückzog, warf es sich nochmal richtig schön in Pose.
P2370713_forum.jpg



Fortsetzung folgt...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Liebe Grüße von Marlene und den wilden Schwarzfüßen
Bild

Benutzeravatar
Wildkaninchen
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 568
Registriert: Mo 11. Aug 2014, 17:48
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 249 Mal
Geschlecht:

Re: Wildkaninchens Foto-Touren

Beitrag von Wildkaninchen » Mo 25. Okt 2021, 19:27

Seit Ende August verbringe ich wieder viel Zeit bei den "Stadtkaninchen". Sie haben aktuell Nachwuchs und ein Jungtier hatte ich bisher besonders oft vor der Kamera.
P2460010-forum.jpg

Hier frisst es gerade Mahonie:
P2480194-forum.jpg
P2480514-forum.jpg
P2500506-forum.jpg

Nach einem heftigen Regenguss:
P2510371-forum.jpg


Wusstet ihr, dass der Samenmantel von Eibe essbar ist? Ich wusste das nicht und war total überrascht, als ich an einem Abend beobachtet habe, wie die Halsbandsittiche die Eibenbäume plündern. Man hörte die ganze Zeit das "klack, klack, klack, klack, klack" der herunterfallenden Samen.
P2480982-forum.jpg

Auch die Kaninchen (aber nur die adulten Tiere) fressen die Samenmäntel der Eibe:
P2540978-forum.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Liebe Grüße von Marlene und den wilden Schwarzfüßen
Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11669
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1705 Mal

Re: Wildkaninchens Foto-Touren

Beitrag von Murx Pickwick » So 7. Nov 2021, 10:14

Ich selbst esse die Samenmäntel der Eibe regelmäßig ... tut meinem Verdauungstrakt gut und hilft mir, solche ungesunden Sachen wie Croissant, Brioche und Co zu überstehen, ohne allzu schlimme Bauchschmerzen zu bekommen.
Außerdem schmeckt das Zeug richtig gut (zumindest wenn man nix gegen schleimige Konsistenz hat :D)

Wenn man die Samenmäntel der Eibe futtert, muß man nur aufpassen, nicht die schwarzen Kerne mit runterzuschlucken - solange sie unversehrt sind, passiert zwar meist nicht viel, weil wir ebenso wie Singvögel die Kerne unverletzt wieder ausscheißen, aber die Gefahr, sie doch zu verdauen ist bei uns Menschen gegeben und wird je nach Autor unterschiedlich hoch eingeschätzt. Verletzt man die Kerne und schluckt sie runter, setzen sie ihre Wirkstoffe auf jeden Fall frei - und das bedeutet für den Menschen die nachhaltige und irreversible Zerstörung des Darmes - also genau das Gegenteil von dem, was der rote Teil veranstaltet. Auch hier sind sich die Herren und Damen Autoren nicht sicher, ab welcher Menge zerkaute Eibensamen endgültig tödlich werden ...



Zurück zu „Landschafts- / Naturphotographie“