Zicke bändigen

Moderatoren: Bigfoot63, Da4nG3L

Gast49
Gast
Gast
Beiträge: 369
Registriert: So 23. Nov 2008, 17:48
Land: Deutschland

Zicke bändigen

Beitrag von Gast49 » Mo 15. Jun 2009, 13:36

Lotta wird neuerdings frech Fremden gegenüber.
Meinem Bruder springt sie mit Anlauf ans Hosenbein, fleddert rum und beißt rein.
Bei Anderen, die sie gar nicht kennt, sollte man sich nicht mal in die Nähe trauen.
Bei mir ist sie die meiste Zeit recht lieb, lässt sich aber nicht gern anfassen.
Habt ihr ne Ahnung, wie sich die Zicke bändigen lässt?
Gesund ist sie ja, das steht außer Frage. Zahm war sie ja noch nie richtig.
Aber wie bekommt man solche Zicken gebändigt?



Laryana
Gast
Gast

Re: Zicke bändigen

Beitrag von Laryana » Mo 15. Jun 2009, 22:03

Zunächst einmal sind Kaninchen Charaktertiere und gerade unter den Mädels gibt es auch ordentliche Zicken ;)

Bei mir sind die Mädels alle eher scheuer, die Jungs aufgeschlossener, auch der zutraulichste und schmusigste ist ein Kastrat ;)

Wie verhält sie sich denn dem anderen Nini gegenüber?
Wie alt ist Lotta jetzt?

Bei Eintritt der Geschlechtsreife prägt sich das Dominanzverhalten von Kaninchen immer mehr aus, gerade unkastrierte Weibchen können da ganz schön enorm werden.
Sie markieren und verteidigen ihr Revier, der Hormonhaushalt kann da schonmal ganz schön durchdrehen.
Du solltest mal meine Weiber beobachten, das Baby hat ständig von irgendnem Gruppenmitglied Fell am Maul, irgendwer von den Mädels versucht, einen anderen zu Rammeln, es wird gejagt, Urin gespritzt und mit den Scheinschwangerschaften wechseln sie sich ab.

Zum Einen kann sich die Aggression gegen Partnertiere wenden, zum anderen aber auch mal gegen Menschen, Fremde, Eindringlinge.
Das ist von Tier zu Tier verschieden.

Erhebliche Aggression kann Gebärmutterveränderungen oder Ähnliches zur Ursache haben, kleinere Zickereien aber eher mal nicht.
Beobachte es mal, wenn es wirklich extrem wird, sollte man dem mal Nachgehen.
Sehr viele Mädels leiden unter Ovarialzysten, Gebärmuttertumoren oder Entzündungen, die oft zu spät erkannt werden. Daher ist es nie verkehrt, bei Kaninchenweibchen über eine Ovariohysterektomie nachzudenken, wenn das Tier verstärkt Aggressionen zeigt oder sich eben aufgrund der Geschlechtsreife die Hormone "durcheinander bringen"...



Gast49
Gast
Gast
Beiträge: 369
Registriert: So 23. Nov 2008, 17:48
Land: Deutschland

Re: Zicke bändigen

Beitrag von Gast49 » Di 16. Jun 2009, 16:03

Lotta ist jetzt 16 Wochen alt und unterwirft sich Ebby total. Während Ebby versucht sie zu rammeln (ist das nich unnatürlich für ein Weibchen? :hm: ) ist sie total still und macht sich nieder. Andererseits putzt Lotta die große und kuschelt ständig mit ihr...
Mir gegenüber ist sie auch lieb, lässt sich nur halt nicht gern streicheln.
Leuten, die sie nicht kennt, springt sie gern zwischendurch ans Bein und beißt zu...
Was kostet nochmal ne Kastra für Weibchen? Werden sie dadurch lieber?



Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30751
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1774 Mal
Danksagung erhalten: 1078 Mal
Geschlecht:

Re: Zicke bändigen

Beitrag von lapin » Di 16. Jun 2009, 16:08

Lotta ist mit 16 Wochen in der geschlechtsreife und wird jetzt einen eigen Duft entwickelt haben (vor der geschlechtsreife riechen Tiere noch neutral).

Ebby dominiert sie, dass rammeln ist ja nicht nur ein Geschlechtsakt ;)!

Wenn du über eine Kastra nachdenkst, müsstest du beide kastrieren, je nach TA und Region kann das pro Kastra bis zu 100€ kosten!


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Gast49
Gast
Gast
Beiträge: 369
Registriert: So 23. Nov 2008, 17:48
Land: Deutschland

Re: Zicke bändigen

Beitrag von Gast49 » Di 16. Jun 2009, 16:44

Kann man Mädels denn sonst nicht irgendwie von sich überzeugen? Und wenn ja WIE??
Weil... Bald sind Ferien, da hab ich alle Zeit mich mit denen zu befassen und sie sollten schon zutraulicher werden. So gehts nich gut auf Dauer



Laryana
Gast
Gast

Re: Zicke bändigen

Beitrag von Laryana » Di 16. Jun 2009, 17:07

Huhu!

Man kann Kaninchen nicht einfach "hinbiegen" oder so erziehen, wie es z.B. bei Hunden üblich ist.

Stark dominantes Verhalten zeugt einfach von Geschlechtsreife und ist bei Weibchen nicht unüblich.
Meistens kommen bei den Mädels eben Hormonschwankungen, Gebärmutterveränderungen oder Ähnliches hinzu.

Ich würde jedem zu einer Ovariohysterektomie raten, egal ob in einer Paar- oder Gruppenhaltung.
Bitte NICHT mit einer Kastration verwechseln!

Es kommt zwar vor, dass ein gut informierter TA hier sowohl die Eierstöcke als auch die Gebärmutter entfernt, aber das sollte man nicht als selbstverständlich sehen. Ich habe meine Erfahrungen gemacht und vertraue nicht einfach auf Tierärzte.
Es ist wichtig, dass eine OH gemacht wird, um eben die vielen Gebärmutterprobleme zu beseitigen, die ein Weibchen aggressiv machen können.



Zurück zu „Kaninchen Erziehung“