Großes Fiasko nach Zähne schleifen bei Tierarzt

Moderatoren: Bigfoot63, Da4nG3L

Forumsregeln
Es gibt Kaninchenhalter, erfahrene Kaninchenhalter und sehr erfahrene Kaninchenhalter.
Nicht jeder kennt sich mit diversen Krankheiten aus.
Selbst als sehr erfahrener Kaninchenhalter kann man nicht alles kennen und wissen.

Alles, was hier im Forum speziell zu Krankheiten, Diagnosen, Medikamenten und deren Dosierungen zu finden ist, sind persönliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge.

Diese Tipps und Ratschläge ersetzen keinen Tierarztbesuch.

Es gibt sehr viele ernst zu nehmende Krankheiten, die man durch Eigenbehandlung/Eigentherapie noch verschlimmern kann.

Es ist daher wichtig, jede Medikamentenabgabe und Therapie unbedingt mit dem Arzt zu besprechen und gemeinsam nach der besten Lösung, für das jeweilige Tier zu suchen.

Also zieht bitte immer einen Tierarzt zu Rate. Selbstverständlich könnt Ihr die hier gegebenen Tipps und Ratschläge mit Eurem Tierarzt besprechen.
Benutzeravatar
wiesenundmöhren
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 221
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 17:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Großes Fiasko nach Zähne schleifen bei Tierarzt

Beitrag von wiesenundmöhren » Sa 30. Jul 2016, 08:43

Ich habe einen Zahnkandidaten, mit dem ich stets zum Zähne schleifen fahre (Backenzähne)
Mittlerweile alle 8 Wochen, anfangs waren es 4, dank Wiesenfütterung)
So vorgestern war ich da, angeblich lief auch alles glatt, aber der Tierarzt war irgendwie komisch, als ich eines meiner Kaninchen abholte.

Mir kam auch merkwürdig vor, dass er mir gleich alles an Schmerzmitteln und Medikamenten mitgab. So umfangreich macht er das sonst nicht.

Wieder zu Hause rührt das Tier seit 2 Tagen kaum was zu fressen an.

Es frisst lediglich Dill und ein bisschen getrockneten Löwenzahn.

Es liegt auch nur in der Ecke und hat auch schon spürbar abgenommen.

Keine Wiese, kein Heu wird angerührt.

Mein Verdacht ist jetzt folgender:

- Der Tierarzt hat ihn an der Mundschleimhaut verletzt, gibt es aber nicht zu
- Er hat die Zähne zu stark gekürzt


Ich war dann gestern wieder da und er bekam Schmerzmittel. Darauf ging es auch kurz besser (zumindest war er aktiver).

Habe ihm heute nochmal was an Schmerzmitteln gegeben, aber so wirklich will er nicht. Liegt nur in seiner Ecke.

Davor war er mopsfidel. Hat mit den anderen gefressen und alles.

Was mache ich jetzt?

Werde wenn es nicht besser wird, nochmal nächste Woche in die Tierklinik, um mir von einem Außenstehenden eine Meinung zu holen und ins Maul schauen zu lassen. Der Tierarzt würde eh nicht zugeben, wenn er ihn an der Schleimhaut verletzt hat.

Ich wollte schon mit ihm zu einem Tierarzt in der Nähe, weil die Tierklinik mit 40 km auch nicht um die Ecke ist, aber der Tierarzt zu dem ich wollte hat zu.



Benutzeravatar
wiesenundmöhren
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 221
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 17:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Großes Fiasko nach Zähne schleifen bei Tierarzt

Beitrag von wiesenundmöhren » Sa 30. Jul 2016, 14:49

Weiß wirklich niemand Rat?
Ich verzweifle hier gerade.



Benutzeravatar
ClaudiaL
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 6582
Registriert: Di 27. Okt 2009, 21:15
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 427 Mal
Geschlecht:

Re: Großes Fiasko nach Zähne schleifen bei Tierarzt

Beitrag von ClaudiaL » Sa 30. Jul 2016, 15:17

Also wenn die Zähne zu kurz wären würde er denke ich versuchen zu fressen. Das tut er ja anscheinend nicht. So wie Du es schilderst denke ich er hat Schmerzen beim Fressen.

Ich hatte das mal bei meiner Lilly. Ihr wurde beim Klammern und Spange einsetzen die Mundschleimhaut verletzt. Das scheint höllisch weh zu tun. Wir bekamen dann so eine extra Salbe, die den Mund etwas betäubt und beim Heilen hilft aber das hat auch nicht wirklich geholfen. Lilly hat drei Wochen nichts selbständig gefressen außer etwas Getrocknetes. Ich habe sie in dieser Zeit 3 x am Tag mit Brei zugefüttert und sie hat trotzdem extrem abgenommen. Nach drei Wochen fing sie dann wieder an zu futtern.

Ich würde wohl nochmal zum TA fahren und nachschauen lassen, ob etwas verletzt ist. Falls eine Spange eingesetzt wurde sollte der TA diese erstmal nicht nehmen, da sie auf die verletzte Stelle kommen könnte.

Evtl. dann zufüttern.

Gute Besserung an Deinen Patienten :lieb:


Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler
(Philippe Djian)

Benutzeravatar
wiesenundmöhren
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 221
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 17:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Großes Fiasko nach Zähne schleifen bei Tierarzt

Beitrag von wiesenundmöhren » Sa 30. Jul 2016, 15:33

Danke dir.
Die Sache ist ja: Der Tierarzt behauptet da wäre nichts schief gegangen und es wäre alles okay.
Ja, komisch dass er vorher noch gefressen hat. Morgens auch noch, nur nach der O.P nicht.

Er frisst momentan nur Dill und getrocknetes Möhrenkraut, aber wirklich keine Wiese und kein Heu mehr.
Vor einem Jahr war das schonmal so. Da war dann die Zunge verletzt.

Wie viel soll ich päppeln? Er nimmt so schnell an Gewicht ab.



Benutzeravatar
ClaudiaL
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 6582
Registriert: Di 27. Okt 2009, 21:15
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 408 Mal
Danksagung erhalten: 427 Mal
Geschlecht:

Re: Großes Fiasko nach Zähne schleifen bei Tierarzt

Beitrag von ClaudiaL » Sa 30. Jul 2016, 15:41

wiesenundmöhren hat geschrieben:Danke dir.
Die Sache ist ja: Der Tierarzt behauptet da wäre nichts schief gegangen und es wäre alles okay.
Ja das hat mein alter TA auch behauptet. Meine jetzige TÄin hat beim Nachschauen ständig nur gesagt arme Maus, arme Maus. Ich war dann noch bei meinem alten TA aber der ist nur blöd geworden, wollte auch nichts zugeben, seitdem bin ich nicht mehr dort.

Wie viel Du päppeln sollst kann ich Dir nicht beantworten. Ich mach das nach Gefühl und wie die Tiere mitspielen. Ein selbstgemachter Brei, vielleicht nimmt er den sogar gerne, Versuch macht klug :)

Das Problem am Frischfutter ist, dass es brennt, daher nehmen sie das dann nicht.

Du solltest auf alle Fälle nachschauen lassen, ob eine Verletzung vorliegt, um was für den Mund zu bekommen. Evtl. ist es ja auch eine andere Ursache.


Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler
(Philippe Djian)

Benutzeravatar
wiesenundmöhren
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 221
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 17:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Großes Fiasko nach Zähne schleifen bei Tierarzt

Beitrag von wiesenundmöhren » Sa 30. Jul 2016, 15:57

Ich werde zum schleifen auch wieder in die Tierklinik fahren. Da gab es solche Probleme nie.

Mit der anderen Ursache tue ich mich etwas schwer, weil es ja wirklich in diesem Zusammenhang auftrat. Der hat am gleichen Tag noch gefressen. Wie wir dort waren zum schleifen nicht mehr.

Nächste Woche lasse ich vom anderen Tierarzt nachschauen wenn es nicht besser ist.

Ich überlege, ob ich Dill und Grünzeug in einen Mixer mache. Also wie einen Smoothie fürs Kaninchen. Geht das?



Benutzeravatar
Da4nG3L
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3803
Registriert: Di 27. Sep 2011, 09:30
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Hat sich bedankt: 549 Mal
Danksagung erhalten: 732 Mal
Geschlecht:

Re: Großes Fiasko nach Zähne schleifen bei Tierarzt

Beitrag von Da4nG3L » Sa 30. Jul 2016, 16:20

Ja du kannst den Brei auch selbst herstellen mit allem was er mag.

Gute Besserung für ihn.


Liebe Grüße,
Sabrina

Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: Großes Fiasko nach Zähne schleifen bei Tierarzt

Beitrag von Emmy » Sa 30. Jul 2016, 19:18

Weiß man denn, was du Ursache ist, weshalb er immer wieder zur Korrektur muss?
Ich kann nur von Meerschweinchen berichten. Meine Ida hatte einen Monsterzahn. Die Korrekturen waren im Abstand von 8-12 Wochen. Die Ärztin hat bewusst die eine Seite ganz runter geschliffen, weil sie auf der Seite nicht gekaut hat.
Es kann sicher immer zu einer Verletzung im Mäulchen kommen. Wichtig ist deshalb Schmerzmittel.
Ich habe immer welches mitbekommen und habe es nach Bedarf gegeben. Meine Ärztin hat immer gesagt, dass es normal ist, wenn sie nach der Korrektur nicht fressen. Bis zu einer Woche ist normal.
Meiner Erfahrung dauerte es immer länger, bis sie nach der Korrektur wieder normal fraßen, je öfter korrigiert wurde.
Ich würde auch alles pürieren, was er so mag. Nimmt er es denn freiwillig?
Weiche Birne und Melone sind super Appetitanreger.
Alles Gute :daum:


Liebe Grüße von Kerstin

Zurück zu „Kaninchen Gesundheit“