Erst Allergie, dann doch Schnupfen?

Moderatoren: Bigfoot63, Da4nG3L

Forumsregeln
Es gibt Kaninchenhalter, erfahrene Kaninchenhalter und sehr erfahrene Kaninchenhalter.
Nicht jeder kennt sich mit diversen Krankheiten aus.
Selbst als sehr erfahrener Kaninchenhalter kann man nicht alles kennen und wissen.

Alles, was hier im Forum speziell zu Krankheiten, Diagnosen, Medikamenten und deren Dosierungen zu finden ist, sind persönliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge.

Diese Tipps und Ratschläge ersetzen keinen Tierarztbesuch.

Es gibt sehr viele ernst zu nehmende Krankheiten, die man durch Eigenbehandlung/Eigentherapie noch verschlimmern kann.

Es ist daher wichtig, jede Medikamentenabgabe und Therapie unbedingt mit dem Arzt zu besprechen und gemeinsam nach der besten Lösung, für das jeweilige Tier zu suchen.

Also zieht bitte immer einen Tierarzt zu Rate. Selbstverständlich könnt Ihr die hier gegebenen Tipps und Ratschläge mit Eurem Tierarzt besprechen.
Benutzeravatar
Traber
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Di 4. Dez 2012, 09:04
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Geschlecht:

Erst Allergie, dann doch Schnupfen?

Beitrag von Traber » So 5. Jun 2016, 20:12

meine Lilly hat seit sechs Wochen ein tränendes Auge und niest sehr oft

anfangs war es nur ganz leicht, Auge hat minmal etwas getränt und sie hat ein paarmal geniest

damit bin ich sofort zum TA weil ich dachte, gleich gegenwirken, leichter Kaninchenschnupfen, ist dann schnell wieder weg

der TA sah das auch so, spritzte ein Antibiotikum, Zylexis fürs Immunsystem und das haben wir dann mehrfach gemacht da es nicht ganz wegging
nach Ausschlussverfahren ( was wurde geändert? Einstreu? nein, nix ), kann es eine Allergie sein? haben wir einiges versucht und als sie ein "Antiallergen", ich nehme mal an, Cortison, bekam war das recht schnell weg

Der Anfang ihrer Geschichte fiel in die Zeit, wo ich wieder angefangen habe, Wiese zu sammeln.
Da das Cortison gut half war es recht klar dass es allergisch bedingt ist
Letzte Woche hörte ich schon von den Allergikern, dass das Wetter wieder übel ist- und richtig- Kaninchen niest sich wieder kaputt, Auge rot und tränt, sie bekommt antibiotische Augentropfen, Doxyciclin und Depomedrate, jetzt wasche ich dreimal täglich Auge und Nase sauber, mache Tropfen rein und trotzdem ist das nicht zufriedenstellend. Sie tut mir echt leid und das hat mich jetzt auch so einige Hunderter gekostet, aber wenn es nicht mal richtig hilft ist das einfach Mist.
Morgen früh muss ich wieder hin....wie gut dass ich Urlaub habe...
Ich kann doch nicht den ganzen Sommer über alle paar Tage was spritzen lassen, was nicht mal richtig hilft?
Zähne usw. sind ok, ist natürlich alles abgeklärt, das mit der Allergie stelle ich nicht mehr in Frage, das ist doch sehr deutlich. Kann ich was unterstützend geben?



Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Emmy » So 5. Jun 2016, 21:44

Wiesengräser sind übel im Moment. Das merke ich grade selber ziemlich :?
Was man beim Kaninchen machen kann, weiß ich leider nicht. Antihistaminika gibt es wahrscheinlich nicht, oder?
Ich hoffe, ihr findet eine Lösung für die Maus :daum:


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
Traber
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Di 4. Dez 2012, 09:04
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Traber » Mo 6. Jun 2016, 07:44

danke, ich bin grad ziemlich fertig :heul:

der Arzt sagt er kann nichts mehr tun und das artet in Quälerei aus

ich muss Donnerstag wieder hin und sie hat wieder Cortison gespritzt bekommen und was für die Abwehr, es schlägt aber nichts mehr an, sie ist einfach hochgradig allergisch

ich habe irgendwie nicht gedacht dass das so einen Verlauf nimmt....



Benutzeravatar
Bigfoot63
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2431
Registriert: Do 30. Dez 2010, 10:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 244 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Bigfoot63 » Mo 6. Jun 2016, 08:23

https://www.tierpla.net/post334532.html?hilit=kaninchen" onclick="window.open(this.href);return false; allergie#p334532

hier gab es auch schon einmal Gedanken dazu.

Mir ist das bisher erspart geblieben, ansonsten half bei Schnupfen, schnodern etc. immer auch Schwarzkümmelöl


Bild

Benutzeravatar
Traber
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Di 4. Dez 2012, 09:04
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Traber » Mo 6. Jun 2016, 08:48

danke..wie gebe ich Schwarzkümmelöl?
Ich habe eben mal meine THP für die Pferde angeschrieben wegen Lilly...
Ich bin wirklich kein Freund von Hinauszögern und nicht-loslassen-lönnen...aber in diesem Fall fühle ich mich mehr als unwohl damit dass er sie Donnerstag einschläfern will....
wegen einer Allergie?? :?

natürlich kann es so nicht bleiben, aber mein Pferd ist auch hochallergisch und da habe ich es im Griff

edit: habe eben Schwarzkümmelöl Samen so wie das Öl bestellt, kommt beides morgen

wenn ich das in alten threads richtig gelesen habe kann ich die Samen so anbieten und vom Öl 0,1ml eingeben. Ich denke, den Versuch ist es wert



Benutzeravatar
Bigfoot63
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2431
Registriert: Do 30. Dez 2010, 10:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 244 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Bigfoot63 » Mo 6. Jun 2016, 10:48

Ich habe dein Kaninchen jetzt nicht gesehen, aber das geht mir jetzt auch etwas schnell.
Vielleicht schaut Murx hier mal rein, oder du schreibst sie mal an, die hat immer so tolle Ideen noch.
Tierärzte irren vielleicht.
Woran macht er denn die Allergie fest ? Diagnostisch ?
Es kann nicht einfach nur Schnupfen sein, der nicht mehr weggeht, denn nicht alle Schnupfer sprechen auf AB und Zylexis an. Wir haben oft welche, die auf garnichts mehr ansprechen. Wir verschaffen diesen Tieren durch inhalieren etc. Linderung.
Unser TA sagt auch immer, das ist kein Schnupfen, sonst würde er mit AB weg gehen, dem ist aber nicht so.
Zumindest nach meiner Erfahrung.


Bild

Benutzeravatar
Heike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 6099
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 18:49
Land: Deutschland
Wohnort: 41569 Rommerskirchen
Hat sich bedankt: 1551 Mal
Danksagung erhalten: 1231 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Heike » Mo 6. Jun 2016, 12:23

Bei meiner Lilli setze ich gerade Propolis Tinktur gegen Schnupfen und Atemgeräusche ein. https://www.bergland.de/bergland/produkte/bienenkosmetik-produkte/bienenkosmetik/?productId=4057" onclick="window.open(this.href);return false;

Saubergschweinchen hat mit Propolis gute Erfahrungen bei ihren Schweinchen gemacht. Einen Versuch wäre es wert :lieb:



Benutzeravatar
Traber
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Di 4. Dez 2012, 09:04
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Traber » Mo 6. Jun 2016, 13:14

ich danke euch vielmals, ist einfach Mist wenn man so allein gelasen wird irgendwie

also diagnostisch hat er streng genommen nichts gemacht, und das ist schon der beste Tierarzt hier für Kleintiere.....klar könnte ich noch in eine Klinik aber bei dem Wetter und nach den ganzen Mitteln die eh nicht anschlagen erspar ich uns das erstmal

ich hab ja wie gesagt das Schwarzkümmelöl bestellt, kenne ich auch vom Pferd und das Propolis habe ich eben noch naxchbestellt- Heike, danke dafür

mich stört halt auch dass ich ja gar nicht weiß wie lange das jetzt so schlimm ist, also jetzt blüht was und sie reagiert, und in ein bis zwei Monaten ist dann wieder alles ok? Und wir haben haben sie aber schon eingeschläfert??

meine THP hat leider keine Ahnung von Kaninchen, meine Frage aber an eine Kollegin weitergeleitet die sich gut mit ihnen auskennt, mal sehen. Nett jedenfalls

Interessant ist dass ausschließlich ihr rechtes Auge und ihr rechtes Nasenloch betroffen ist, aus der Nase schnieft sie zwar ganz und das verkrustet auch so weißlich, weshalb ich das mehrfach täglich mit warmen Wasser reinige
Ihre Ohren sind sehr stark durchblutet derzeit, das mit der Allergie finde ich wie gesagt sehr naheliegend, dennoch liegt keine eindeutige Diagnose vor und ich versuche es jetzt erstmal mit den genannten Mitteln.
Hier mal ein Bild aus dem Transportkorb, so sieht es aus, mal etwas mehr, mal etwas weniger

[url=http://www.fotos-hochladen.net]Bild[/url]



Benutzeravatar
Bigfoot63
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2431
Registriert: Do 30. Dez 2010, 10:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 244 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Bigfoot63 » Mo 6. Jun 2016, 13:22

Täuscht das oder steht das Auge etwas hervor ?


Bild

Benutzeravatar
Traber
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Di 4. Dez 2012, 09:04
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Traber » Mo 6. Jun 2016, 13:38

das täuscht, dadurch dass es blau ist und sie sich da aufregt

wenn man die anfasst beim Arzt kommen beide Augen etwas hervor, aber das ist wirklich dem Stress da geschuldet, Zuhause ist das nicht



Benutzeravatar
Saubergschweinchen
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Registriert: Di 4. Feb 2014, 13:50
Land: Deutschland
Wohnort: nahe Dresden
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Saubergschweinchen » Mo 6. Jun 2016, 14:58

Ich halte eine Allergie nachdem was du beschreibst eher für unwahrscheinlich. Ist natürlich sehr unglücklich wenn du keinen anständigen TA in der Nähe hast aber der Fakt das es nur eine Nasenseite und ein Auge betrifft spricht für mich absolut gegen ein allergisches Geschehen.

Ich denke eher an einen Fremdkörper oder schlimmstenfalls an eine Backenzahnfistel auf dieser Seite. Das müsste man röntgenologisch oder endoskopisch abklären. Wären beides Dinge die ein guter TA gut behandeln kann.
Der Tränen-Nasen-Kanal wurde wahrscheinlich auch noch nicht gespült? Eine Entzündung dort kann auch zu solchen Symptomen führen.

Ich halte aber auch einen Kaninchenschnupfen, wie die anderen hier für wahrscheinlicher als eine Allergie. Tierärzte sind mit dieser "Schnellschussdiagnose" immer sehr schnell...und gerade beim Kaninchen sind für viele Halter und TÄ die Mittel begrenzt die Wurzel des Übels tatsächlich freizulegen.

An was man auch denken muss wenn kein AB greift und dennoch weißlicher Ausfluss besteht sind resistente Keime. Eine Freundin hat einen Schnupfer mit MRSA. Da hilft nix...das Tier lebt unter Naturheilkunde und Inhalation aber beschwerdearm.
Von daher wäre es evtl. auch ratsam mal einen Tupfer einzuschicken um zu schauen ob sich Keime im Sekret befinden und ob diese auf die verabreichten Antibiotika überhaupt angesprochen hätten.

glg


Bild

Benutzeravatar
Traber
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Di 4. Dez 2012, 09:04
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Traber » Di 7. Jun 2016, 11:11

mich stört das auch sehr mit der einseitigen Geschichte und ich hab doch das Gefühl dass das Auge auf der Seite minimal mehr herausteht, was ich ja erst verneint habe

auch ist sie sehr warm und sieht von rechts matschig und rot aus und von links ganz normal und gesund

ich war jetzt eben bei meiner alten TÄ, habe der alles erzählt und sie sagte, es könne a) ein Tumor sein hinter dem Auge, jedoch meint sie wäre das schlecht auf einem RöBi zu sehen, da wäre ein MRT sicherer, aber eben nicht aktuell, da sie erstmal einen Abstrich genommen hat und das Labor angerufen hat und gefragt hat ob das Sinn macht ein Antibiogramm zu machen da sie ja frisch Doxycyclin bekommen hat gestern ;(
Macht es wohl nicht aber sie testen auf Erreger und Keime, da sie auch sagt es könne sehr wohl b) ein Kaninchenschnupfen sein und wenn man weiß wie man behandeln muss kann man damit dann zumindest leben

ich hoffe ich hab das jetzt so richtig wiedergegeben....alles noch nicht befriedigend, Fieber hat sie übrigens auch, dennoch geht es ihr hier jetzt recht gut, sie läuft rum und trinkt und frisst und guckt

sollte sich der Tumorverdacht erhärten werde ich es beenden, aber wenn es doch "nur" Schnupfen ist dann hätten wir ja eine gute Chance.....
Ergebnis in ein bis zwei Tagen



Benutzeravatar
Saubergschweinchen
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Registriert: Di 4. Feb 2014, 13:50
Land: Deutschland
Wohnort: nahe Dresden
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Saubergschweinchen » Di 7. Jun 2016, 11:45

Na das klingt doch schonmal sehr viel besser was die diagnostik angeht.

Ich denke bei den Symptomen allerdings nicht zuerst an einen Tumor sondern an den wahrscheinlicheren Fall ... einen Zahnwurzelabszess. Das würde man im Röntgen sehr gut sehen wenn der TA mit Schädelaufnahmen vertraut ist. MRT wäre sicher besser aber eben auch sehr viel teurer.

Hat sie denn die Zähne angeschaut...manchmal sieht man dann das sie beroffene Seite länger ist weil sie geschont wird.


Bild

Benutzeravatar
Traber
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Di 4. Dez 2012, 09:04
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Traber » Di 7. Jun 2016, 14:20

ja die hat sie sehr genau angeschaut, hat da soweit nichts Auffälliges an den Zähnen gesehen, jedoch meint sie dass die komplette Mundschleimhaut gerötet ist, halt auch so wie die Öhrchen
( deshalb ist der andere wohl auch so sicher mit der Allergie )

ich habe ihr eben Schwarzkümmelöl gegeben. Nun mal abwarten......



Benutzeravatar
claudia
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1040
Registriert: Mi 27. Jul 2011, 11:27
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 382 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von claudia » Mi 8. Jun 2016, 17:28

Wie geht es deiner Lilly denn heute? Daumen sind gedrückt, dass ihr die Ursache findet und es ihr hoffentlich schnell wieder besser geht


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk


Liebe Grüße
Claudia

Benutzeravatar
Traber
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Di 4. Dez 2012, 09:04
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Traber » Mi 8. Jun 2016, 17:37

dankeschön

schlecht geht es ihr nicht, das Auge ist auch nicht mehr so rot und tränt auch nicht mehr so stark seit ich die Tropfen weglasse vom vorigen Tierarzt....ich geb jetzt grad gar nix außer das Schwarzkümmelöl und Propolis

den Termin für morgen beim ersten TA hab ich natürlich abgesagt, ich hoffe ich kriege morgen das Ergebnis vom Abstrich

es ist immer noch unsicher wie die Sache ausgeht und die jetzige TÄ hat es natürlich schwer, wo einiges an Zeit ins Land gegeangen ist, aber ich bin im Moment noch ( bzw. jetzt wieder ) guter Dinge...



Benutzeravatar
claudia
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1040
Registriert: Mi 27. Jul 2011, 11:27
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 382 Mal
Geschlecht:

Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von claudia » Mi 8. Jun 2016, 17:47

Ist doch schon mal gut, dass es ihr nicht schlechter geht und das Auge sogar etwas besser ist...
Ich hatte jahrelang ein Kaninchen mit ksninchenschnupfen... Was haben wir damals nicht alles probiert... Geholfen hatte ihm nichts.... Aber, es ging ihm verhältnismäßig gut, er war munter, hat gefressen und mit seinen Artgenossen gekuschelt. Nur war es für mich damals so schlimm mit anzusehen . Er hat bei uns einige glückliche Jahre verbracht und ist dann an Altersschwäche gestorben, ich vermisse ihn immernoch...

Ich drücke die Daumen, dass du noch eine lange schöne zeit mit deiner Lilly hast


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk


Liebe Grüße
Claudia

Benutzeravatar
Fredpe
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 23:45
Land: Deutschland
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 379 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Fredpe » Mi 8. Jun 2016, 18:28

Ich drücke Euch auch ganz fest die Daumen. [emoji4]


Liebe Grüße,
Melanie

Benutzeravatar
Traber
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Di 4. Dez 2012, 09:04
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Traber » Fr 10. Jun 2016, 11:14

Eben kam der Anruf, Lilly hat Bakterium und Ursache für Atemwegserkrankungen (Kaninchenschnupfen)">Pasteurellen und eine hohe Menge an Actinomyces

es sind halt zwei Erreger gefunden worden, was ich jetzt erst einmal als gut empfinde, denn so haben wir was.
Ein Mittel, was gegen beide Stämme wirkt, muss jetzt bestellt werden und ich kann es wohl Dienstag rausholen.
Echt, wenn das dann wirkt.....



Benutzeravatar
Saubergschweinchen
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Registriert: Di 4. Feb 2014, 13:50
Land: Deutschland
Wohnort: nahe Dresden
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Saubergschweinchen » Fr 10. Jun 2016, 11:19

Also doch Kaninchenschnupfen und keine Allergie.
Ich drück die Daumen dass das Mittel schnell kommt und gut anschlägt.


Bild

Benutzeravatar
Bigfoot63
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2431
Registriert: Do 30. Dez 2010, 10:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 244 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Bigfoot63 » Fr 10. Jun 2016, 13:56

Na also. Damit sollte die Maus doch gut klar kommen. Selbst wenn ein AB nicht hilft, kann man bei Schnupfern noch viel anderes tun.
Ich drück die Daumen das der Spuk bald vorbei ist.


Bild

Benutzeravatar
Fredpe
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 23:45
Land: Deutschland
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 379 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Fredpe » Fr 10. Jun 2016, 16:31

Das sind doch gute Nachrichten. [emoji4] Schnupfen ist nicht schön, aber du weißt jetzt Bescheid und kannst dementsprechend behandeln.
Immer wieder gut, auf das Bauchgefühl zu hören. [emoji1]


Liebe Grüße,
Melanie

Benutzeravatar
Traber
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Di 4. Dez 2012, 09:04
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Traber » Fr 10. Jun 2016, 17:22

wenn es nach dem anderen gegangen wäre dann wäre sie seit gestern im Himmel :X :crazy:

ich hoffe nur dass da überhaupt noch was anschlägt, schließlich geht die Behandlung seit April und wie ich jetzt weiß haben wir ja sehr erfolgreich ihr Immunsystem in den Keller gejagt ;(
mich ärgert das echt maßlos, aber nun ist es nicht mehr zu ändern



Benutzeravatar
claudia
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1040
Registriert: Mi 27. Jul 2011, 11:27
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 382 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von claudia » Fr 10. Jun 2016, 18:30

Gut, dass ihr nun wisst, was los ist. Daumen bleiben gedrückt, dass ihr schnell eine Besserung erzielen könnt... Selbst wenn der Schnupfen nicht komplett verschwindet, Bekommt ihr ihn bestimmt soweit in den Griff, dass Lilly gut damit leben können wird.


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk


Liebe Grüße
Claudia

Benutzeravatar
Heike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 6099
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 18:49
Land: Deutschland
Wohnort: 41569 Rommerskirchen
Hat sich bedankt: 1551 Mal
Danksagung erhalten: 1231 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Heike » Sa 11. Jun 2016, 09:09

Ich finde auch, dass dies gute Nachrichten sind. Hoffentlich schlägt das Mittel erfolgreich an und Lilly geht es bald besser. :daum:



Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Emmy » So 12. Jun 2016, 09:40

Heike hat geschrieben:Hoffentlich schlägt das Mittel erfolgreich an und Lilly geht es bald besser. :daum:
Das wünsche ich euch natürlich auch. :lieb:
Ich weiß leider nicht, ob es für Schnupfer gut ist, würde vom Gefühl her aber inhalieren mit ihr :grübel:


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
Emmy
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 10968
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 14:43
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2284 Mal
Danksagung erhalten: 1522 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Emmy » Do 16. Jun 2016, 20:45

Wie geht es deiner Lilly?


Liebe Grüße von Kerstin

Benutzeravatar
Traber
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1180
Registriert: Di 4. Dez 2012, 09:04
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Traber » Fr 17. Jun 2016, 19:14

alles nicht so einfach...das Mittel ist heute erst gekommen, Lilly hat sehr abgebaut, die Wirbelsäule guckt raus;(
ich denke durch das ständige Niesen
Das Mittel ist halt nur für Schfafe und Schweine zugelassen, die haben erst noch mit dem Hersteller telefoniert usw.
ich war eben nochmal da mit ihr
sie hat das jetzt heute gespritzt bekommen, die nächsten Tage spritze ich selbst, und dann mal sehen ob sie es a) verträgt und b) ob es wirkt



Benutzeravatar
claudia
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1040
Registriert: Mi 27. Jul 2011, 11:27
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 382 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von claudia » Fr 17. Jun 2016, 19:38

Ich drück euch die Daumen, dass es nun endlich wieder bergauf geht


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk


Liebe Grüße
Claudia

Benutzeravatar
Fredpe
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 23:45
Land: Deutschland
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 379 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal
Geschlecht:

Re: Pollenallergie...Tipps? Erfahrungen?

Beitrag von Fredpe » Fr 17. Jun 2016, 20:59

Ich drücke auch fest die Daumen,

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk


Liebe Grüße,
Melanie

Zurück zu „Kaninchen Gesundheit“