Tumor und Herzprobleme

Moderatoren: Bigfoot63, Da4nG3L

Forumsregeln
Es gibt Kaninchenhalter, erfahrene Kaninchenhalter und sehr erfahrene Kaninchenhalter.
Nicht jeder kennt sich mit diversen Krankheiten aus.
Selbst als sehr erfahrener Kaninchenhalter kann man nicht alles kennen und wissen.

Alles, was hier im Forum speziell zu Krankheiten, Diagnosen, Medikamenten und deren Dosierungen zu finden ist, sind persönliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge.

Diese Tipps und Ratschläge ersetzen keinen Tierarztbesuch.

Es gibt sehr viele ernst zu nehmende Krankheiten, die man durch Eigenbehandlung/Eigentherapie noch verschlimmern kann.

Es ist daher wichtig, jede Medikamentenabgabe und Therapie unbedingt mit dem Arzt zu besprechen und gemeinsam nach der besten Lösung, für das jeweilige Tier zu suchen.

Also zieht bitte immer einen Tierarzt zu Rate. Selbstverständlich könnt Ihr die hier gegebenen Tipps und Ratschläge mit Eurem Tierarzt besprechen.
Benutzeravatar
Wildkaninchen
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 580
Registriert: Mo 11. Aug 2014, 17:48
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 266 Mal
Geschlecht:

Tumor und Herzprobleme

Beitrag von Wildkaninchen » Do 7. Dez 2023, 14:56

Hallo zusammen,

nach langer Abwesenheit melde ich mich mal wieder mit einem, leider traurigen, Thema.

Vor knapp zwei Wochen habe ich bei Holly einen etwa haselnussgroßen, harten Tumor ertastet. Er sitzt zwischen den Vorderbeinen und ist gut verschiebbar.
Am Montag waren wir bei unserer Tierärztin. Holly wurde abgehört, es wurde ein Röntgenbild angefertigt und eine Probe entnommen. Die Probe wird in einem externen Labor untersucht. So weit, so gut...
Leider hörte die Tierärztin beim Abhören ein "Stolpern" des Herzens. Sie hatte eigentlich vorgehabt, den Tumor gleich zu entfernen (die Lage ist sehr günstig), entschied sich aber aufgrund der Herzgräusche dagegen. Bis das Ergebnis vom Labor da ist, bekommt Holly Rodicare Senior (ein pflanzliches Präparat aus Weißdorn, Ginseng und Ginkgo), um das Herz zu stärken, dann entscheiden wir weiter.

Ich bin verzweifelt. Holly ist mindestest 10 Jahre alt, mit großer Wahrscheinlichkeit sogar ein oder zwei Jahre älter. Sie frisst momentan gut, ist aufmerksam und kommt wenn es Leckerchen gibt. Sie ruht aber auch viel und wenn sie sich aufregt, tritt ihre Nickhaut kurzzeitig hervor.

An Futter bekommt sie zurzeit Bambus, Brombeer- und Himbeerblätter, Weidentriebe, Gras,Löwenzahn, Ampfer, Pimpernelle, Nadelbaumzweige, dazu aus der Küche Spitzkohl, Grünkohl, Brokkoli, Petersilie, Basilikum, Paprika, Endivie, Chicoree, Mangold, Spinat, Kümmelsamen und Ingwer.

Ich bin für jeden Denkanstoß dankbar.


Liebe Grüße von Marlene und den wilden Schwarzfüßen
Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: Tumor und Herzprobleme

Beitrag von Murx Pickwick » Mo 11. Dez 2023, 23:22

Huhu Wildkaninchen

Es ist traurig, solche Nachrichten zu lesen und es fällt mir schwer, die einzig ehrliche Antwort zu geben, die es hier gibt.
10 - 12 Jahre ist ein gutes Alter für Kaninchen. Es gibt zwar Kaninchen, die deutlich älter werden, diese haben jedoch fast immer ein Großteil ihrer Lebenszeit nie richtig leben dürfen und lebten deshalb auf Sparflamme (beispielsweise, weil sie auf Heudiät oder einsam und alleine leben mußten). Wer auf Sparflamme lebt, lebt nicht wirklich - aber dafür länger ...

Genieß die gemeinsame Zeit mit Holly, solange ihr noch zusammen sein könnt. Denk nicht an ihren Tod, das nimmt euch nur unnötig gemeinsames Glück.
Das Leben ist einfach zur kurz für Vorabtrauer ... und zu kurz für den verzweifelten Versuch, das Leben unnatürlich zu verlängern. Das tut euch Beiden nicht gut.

Der Knubbel muß nicht unbedingt ein Tumor sein und wenn, wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit gutartig sein. Daß er gut verschiebbar und hart ist, ist ein gutes Zeichen.
Daß ein Kaninchen in dem Alter Herzgeräusche hat, ist eher normal - 10 Jahre entsprechen mehr oder weniger menschlichen 70 - 80 Jahren. In dem Alter lassen die Reparaturmechanismen nach, Nährstoffe können nicht mehr so gut aufgenommen und verwertet werden, das Kaninchen wird ruhiger, verständiger, geduldiger und verträglicher (ok, nicht immer, aber meistens). Innerlich bereiten sich Kaninchen in diesem Alter auf ihren Tod vor - ohne jedoch das Leben zu vernachlässigen (das ist anders wie bei uns Menschen, ab einem gewissen Alter ziehen sich Menschen nach und nach aus dem Leben zurück, machen weniger, schonen sich, um sich auf den Tod vorzubereiten).
Diese Besonderheit, daß Kaninchen bis zum letzten Tag noch voll da sind, macht die Zeit mit einem alten Kaninchen meiner Meinung nach zur schönsten Zeit - aber nur dann, wenn man den Gedanken an das Unabwendbare beiseiteschieben kann und mit dem Kaninchen die ruhige Zeit des Alters in vollen Zügen genießt.

Tut mir leid, daß ich da nix anderes zu sagen kann und fühl dich gedrückt.



Benutzeravatar
Wildkaninchen
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 580
Registriert: Mo 11. Aug 2014, 17:48
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 266 Mal
Geschlecht:

Re: Tumor und Herzprobleme

Beitrag von Wildkaninchen » Fr 15. Dez 2023, 07:58

Hallo Murx,
vielen Dank für deine Zeilen. Tut gut, das zu lesen.
Nach dem ersten Schock nach der Diagnose geht es mir inzwischen auch wieder besser.

Dass du schreibst, dass Herzgeräusche in diesem Alter normal sind, beruhigt mich sehr. Nachdem ich mich etwas in das Thema eingelesen hatte, war ich total fertig, weil in diversen Foren regelrecht nach Herzultraschall und Entwässerungstabletten etc. geschrien wird. Dass das in Hollys Alter wahrscheinlich keinen Sinn macht, war mir und unserer TÄ zwar von Anfang an klar, aber irgendwann kamen bei mir doch Zweifel...

Die Häschen werden jetzt nach Strich und Faden verwöhnt. Finden sie super und Holly ist richtig gut drauf. Mehr kann ich erstmal nicht tun.

Ab morgen sind die beiden bei ihrer Urlaubsbetreuung. Ich hatte erst überlegt, den Urlaub so kurz wie möglich zu halten, aber das wäre nur mehr Stress für alle Beteiligten. So können die Häschen zur Ruhe kommen und ich kann mich (hoffentlich) bei meiner Familie auch etwas ablenken.

Im Januar haben wir wieder einen Tierarztttermin zur Kontrolle. Laut Labor ist der Tumor übrigens ein (höchstwahrscheinlich gutartiger) Basalzelltumor.


Liebe Grüße von Marlene und den wilden Schwarzfüßen
Bild

Benutzeravatar
Traviant
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 5
Registriert: Mo 4. Mär 2024, 11:35
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tumor und Herzprobleme

Beitrag von Traviant » Mo 25. Mär 2024, 23:04

Es tut mir sehr leid zu hören, dass du dich mit solch einer schwierigen Situation konfrontiert siehst. Hier sind einige mögliche Denkanstöße von mir:

Konsultation eines Spezialisten: Da Holly bereits älter ist und Herzprobleme aufweist, könnte es hilfreich sein, einen Spezialisten wie einen Kardiologen für Tiere zu konsultieren. Ein Experte könnte eine detaillierte Bewertung von Hollys Herzgesundheit vornehmen und eine angemessene Behandlungsstrategie empfehlen.

Alternative Behandlungsmethoden: Neben dem Rodicare Senior könntest du mit deinem Tierarzt über weitere alternative Behandlungsmethoden sprechen, die Hollys Herzgesundheit unterstützen könnten. Dies könnte Ergänzungen wie Omega-3-Fettsäuren, Coenzym Q10 oder andere Herzkräuter umfassen, aber es ist wichtig, dies mit einem Fachmann zu besprechen.

Überwachung von Hollys Zustand: Achte genau auf Hollys Verhalten und Gesundheitszustand. Notiere dir alle Veränderungen oder Symptome, die du bemerkst, und teile sie mit deinem Tierarzt. Dies kann helfen, die richtigen Entscheidungen bezüglich ihrer Behandlung zu treffen.



Zurück zu „Kaninchen Gesundheit“