Narla testet.....

Moderator: Venga

Benutzeravatar
ElHappy
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1699
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 00:28
Land: Deutschland
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Narla testet.....

Beitrag von ElHappy » Do 19. Dez 2013, 15:46

Ich habe meiner üblichen Futterbestellung mal wieder was neues hinzugefügt . Bei Narla gehen nur Stücke/Filet mit Sosse oder Gelee oder eigenen Saft .Lieblingsorte die sie ständig frisst ist hauptsächlich Miamor Sorten die ich drei /viermal die Woche Abwechslung fütter hauptsächlich Almo Nature und Animonda letztes hatte ich schon mal Applaws gefüttert . Almo Nature und auch gewise Sorten von Miamor darf ich nich täglich füttern ,dann frißt sie es nicht mehr . Anonsten frisst Madame gerne STRaußenfleisch , Hühnchen , Rind , Lamm 1-2 mal die Woche . Das kauf ich frisch auf dem holländichen MArkt gute Qulität zum kleinen Preis .

So die neue Futtersorte die ich mitbestellt ist Applaws 100% Natural . Ich glaube die Fotos sprechen für sich . Narla hat mich gar nicht fertig fotografieren lassen , sie fiel wie ein ausgehungerter Löwe noch auf dem Tisch drüber her . ICh hoffe man kann Sorten und ZUsammensetzung gut erkennen . ICh bin nun mal da nicht so geübt wie ein Zieselchen :schäm:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Bild

Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von Ziesel » Do 19. Dez 2013, 20:45

liest sich erst mal gut und schmeckt Narla aber in meiner Erinnerung ist das "nur"´n Ergänzungsfutter, also nix was man auf Dauer als alleiniges Happi durch die Sorten servieren sollte



Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von Murx Pickwick » Do 19. Dez 2013, 20:53

Es gibt auch kein alleiniges Happi, was auf Dauer serviert werden sollte ... die Benamsung Alleinfutter ist staatlich geförderter Betrug!

Katzen leben nunmal, wenn sie wirklich artgerecht leben, von über 90% Kleinnagern. Selbst da ist Maus keinesfalls Alleinfuttermittel! Im Gegenteil, da werden ganz unterschiedliche Kleinnager gefressen, wie Mäuse, Wühlmäuse und Siebenschläfer ...

Also im Grunde genommen ist es egal, ob nu Ergänzungsfutter oder als Alleinfutter falsch betituliertes Ergänzungsfutter, Katz braucht genauso Abwechslung, ob sie nu von Maus lebt oder von Dosenheimer ... oder besser gesagt, je weniger Maus, desto mehr Abwechslung muß sein, um Schäden an der Katz zu verhindern.
Ist genau wie mit allen anderen Tieren, die wir so halten, auch ... je unnatürlicher die Nahrung ist, desto vielseitiger muß sie sein und desto durchdachter muß sie sein.
Ganz einfache Daumenregel, oder nicht? :D



Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von Ziesel » Do 19. Dez 2013, 21:01

schon klar, wollt damit nur zartfühlend andeuten, dass es die anderen Nichtapplawsmahlzeiten weiterhin geben sollte, auch wenn Narla jetzt voll auf das Applaws abfährt...obwohl, Narla ist ja ´n Freigänger, also wird sie sich vermutlich draussen ´n Happen schnappen (und Elhappy netterweise als Geschenk mitheimbringen, keine Ahnung ob sie ihre Beute auch futtert...ich mein ob Narla futtert was sie fängt)



Benutzeravatar
Felli
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1882
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 08:30
Land: Deutschland
Wohnort: 4020 Linz
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal
Geschlecht:

Re: Narla testet.....

Beitrag von Felli » Do 19. Dez 2013, 21:04

:geek: leider kann ich die Inhaltsstoffe auch nicht mit Brille entziffern
Murx Pickwick hat geschrieben:... je unnatürlicher die Nahrung ist, desto vielseitiger muß sie sein und desto durchdachter muß sie sein.Ganz einfache Daumenregel, oder nicht?
jap, vorausgesetzt dem Tier schmeckt auch der durchdachte, unnatürliche Ernährungsplan


Liebe Grüße
Bild
Wer Tiere quält, ist unbeseelt.
Und Gottes guter Geist ihm fehlt;
mag noch so vornehm drein er schauen,
man sollte niemals ihm vertrauen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von Murx Pickwick » Do 19. Dez 2013, 21:10

jap, vorausgesetzt dem Tier schmeckt auch der durchdachte, unnatürliche Ernährungsplan
... was bei Katzen ja durchaus ein wahrer Hinderungsgrund zur Verbesserung der Nahrungslage darstellen kann ... *seufz*



Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von Ziesel » Do 19. Dez 2013, 21:10

@Felli [url=http://www.directupload.net]Bild[/url]

Thunfisch mit ganzen Sardellen: Thunfisch (60%), Sardellen (5%), Algen (10%), Fischbrühe (24%), Reis (1%).
Thunfisch mit Pazifik-Garnelen: Thunfisch (54%), Pazifik-Garnelen (20%), Fischbrühe (24%), Reis (2%).
Huhn mit Wildreis: Hühnchenbrust (75%), Hühnerbrühe (24%), Wildreis (1%).
Huhn mit Kürbis: Hühnerbrust (50%), Kürbis (25%), Hühnerbrühe (24%), Reis (1%).
Huhn mit Spargel: Hühnerbrust (70%), Spargel (5%), Hühnerbrühe (24%), Reis (1%).
Huhn mit Strauß: Hühnerbrust (70%), Strauß (5%), Hühnerbrühe (24%), Reis (1%).

Zusatzstoffe:
Laut Hersteller sind in diesem Futter keine Zusatzstoffe enthalten.

Analytische Bestandteile:
Thunfisch mit ganzen Sardellen: Feuchtigkeit (77%), Proteine (18%), Rohfett (0,4%), Rohasche (1%), Rohfaser (0,1%).
Thunfisch mit Pazifik-Garnelen: Feuchtigkeit (77%), Proteine (18%), Rohfett (0,4%), Rohasche (1%), Rohfaser (0,1%).
Huhn mit Wildreis: Feuchtigkeit (82%), Proteine (14%), Rohfett (0,3%), Rohasche (2%), Rohfaser (1%).
Huhn mit Kürbis: Feuchtigkeit (81%), Proteine (12%), Rohfett (0,3%), Rohasche (0,5%), Rohfaser (0,2%).
Huhn mit Spargel: Feuchtigkeit (78%), Proteine (19%), Rohfett (0,3%), Rohasche (0,7%), Rohfaser (0,2%).
Huhn mit Strauß: Feuchtigkeit (76%), Proteine (20%), Rohfett (0,5%), Rohasche (0,5%), Rohfaser (0,1%).

PS: habs beim Kopieren eben gesehen: "Applaws Katzenfutter ist ein Ergänzungsfutter."

[url=http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenfutter_dose/applaws_katzenfutter/applaws_katzenfutter_pouch/226735]Quelle[/url]



Benutzeravatar
ElHappy
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1699
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 00:28
Land: Deutschland
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von ElHappy » Do 19. Dez 2013, 21:51

Ich wusste das es ein Ergänzungfutter ist.finde ich aber nicht weiter schlimm .Weil Narla viel Abwechslung und viel gutes bekommt. Das prob bei der katzenernährung ist nicht die Abwechslung sondern drauf zu achten das es alles enthält was ein hochspezialisiertes Raubtier braucht. Denn eine maus wird komplett mit Innereien und Fell etc.verputzt. Und das fehlt oft es sei den man barft ,aber dafür hab ich zuviel schiess was falsch zumachen .im Grunde barft narla sich selbst naja sie tötet und spielt ne Zeit mit der Maus und fressen überlässt sie Benny und sie frisst an ihren Napf.naja Gott futtert narla viele hoch wertigen sorten wie z.b almo nature und von applaws auch die vollfuttersorten
Aber narla weiss genau was sie will :D


Bild

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von Murx Pickwick » Do 19. Dez 2013, 23:12

Wenn man wildlebende Katzen beobachtet, die keinen Futternapf ansteuern, sieht man das gleiche Verhalten, wie bei unseren verwöhnten Stubenhockern - von der Maus bleibt oft genug Kopf und Innereien liegen ... das wird oft nur gefressen, wenn die Katz sonst Hunger schieben müßte.
Irgendwann frißt halt auch der Teufel Fliegen ...

Der Ersatz für Fell fehlt übrigens in jedem Fertigfutter ... außer den Billigsorten, wo auch Schweineborsten und Co mit drin verschwinden :D



Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von Ziesel » Fr 20. Dez 2013, 00:12

Murx Pickwick hat geschrieben:Der Ersatz für Fell fehlt übrigens in jedem Fertigfutter ... außer den Billigsorten, wo auch Schweineborsten und Co mit drin verschwinden :D
du meinst den "guten Sorten" fehlen die allseits bekannten "tierischen Nebenprodukte" ?!



Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von Murx Pickwick » Fr 20. Dez 2013, 07:23

Wenn man es mal so betrachtet ... joaaah :D

Ich finde es einfach nur krass, wie die Katz mal wieder immer empfindlicher geredet wird ... wenn es in zoologischen Gärten ausreicht, jegliche Wildkatzenarten einfach nur abwechslungsreich und mit hohem Anteil hochwertigen, rohen Muskelfleisch zu füttern, ohne irgendwelche Supplemente und ohne daß sich da irgendjemand groß Gedanken macht, als das wirklich alles in richtigen Mengenverhältnissen im Futter ist, ist das bei der Hauskatz, die eigentlich deutlich robuster ist und Fehler in der Fütterung deutlich besser toleriert, anders ... hier geht nur entweder der Verlaß auf Fertigfutter, wo draufsteht, daß es ein Alleinfutter ist oder das supplementierte, durchgerechnete, wissenschaftlich an theoretischen Privatüberlegung ausgerichtete Barf ...

Schon merkwürdig ... dabei sollte die Katz doch eigentlich genauso gesund bleiben, wenn sie einfach nur wie im Zoo die Salzkatzen, Wildkatzen oder Servale gefüttert werden, die bleiben ja schließlich auch gesund und bekommen keinesfalls in jedem Zoo ganze Beutetiere, sondern teilweise eben auch normales, ausgeweidetes Schlachtvieh.



Benutzeravatar
Schnubbels
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1389
Registriert: Do 5. Mai 2011, 20:34
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Geschlecht:

Re: Narla testet.....

Beitrag von Schnubbels » Fr 20. Dez 2013, 09:26

Applaws mögen meine auch sehr sehr gern. Aber ja, nur Ergänzungsfutter. Ist zwar wichtig dass man abwechslungsreich füttert aber bei ausschließlich gefüttertem Ergänzungsfutter bekommen die Katzen viele Nährstoffe nicht. Z.B. Calcium, da ist kein Knochenanteil drin oder Fett. Die ganzen puren Fleischsorten in eigenem Saft haben einen sehr geringen Fettanteil, nicht gesund für die Katz (wenn man es jetzt immer füttern würd).
Wenn man der Katz jetzt auf Dauer kein Calcium gäbe, dann wär das schon sehr bedenklich und würde zu Skeletterkrankungen führen. Auch wenn man da zwischen den Sorten wechseln würde und mal die Ergänzungsfutter und mal das Ergänzungsfutter geben würde, wäre es kein Ausgleich. Zumal es eben Dose bleibt und dort einfach viele wichtige Nährstoffe von Hause aus nicht mehr vorhanden sind.

Fell ist doch einfach nur dafür da die Darmaktivität anzuregen. Kann man ja auch andere Ballaststoffe für nehmen. In Fertigfutter ist es oft Gemüse oder Getreide. Ich nehm beim Barf meist Sesam. Aber joa man könnte sicherlich auch Fell nehmen, wenn man dran kommt. :)

Katzen in Wildparks bekommen aber soweit ich weiß auch einen hohen Anteil an ganzen Futtertieren. Und sicherlich füttern die auch das ein oder andere Fertigfutter aus Kostengründen?!
Ich mach einfach einen Misch aus Allem. Es gibt hier streng durchgerechnetes Barf, es gibt Frankenprey-Barf (da wird gar nichts gerechnet, nur das Futtertier einigermaßen nachgebaut), es gibt hochwertiges Nassfutter und als Leckerlie auch mal hochwertiges Trockenfutter.
Manche Sachen muss man einfach beim Barf beachten. Z.B. Vitamin A und D sind fettlöslich und können daher überdosiert werden, lagern sich ab und führen zu Krankheiten. So ganz leicht kann man es sich also doch nicht machen und da bleibt ein bisschen Rechnen/Überlegen nicht aus.

El Happy: Nein beim Barf fehlen diese Bastandteile nicht. Beim Barf wird das komplette Beutetier nachgebaut mit all seinen Bestandteilen.


Bild


Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(von Robert Lynd)

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von Murx Pickwick » Fr 20. Dez 2013, 11:20

Nur Dose ist jetzt auch nicht unbedingt das, was ich unter abwechslungsreich verstehe - das wäre genauso, als wenn wir uns nur von Dose ernähren würden, da wäre die Abwechslung zwischen Bohneneintopf und Nudelsuppe auch nicht gesund.
Bei abwechslungsreich, so wie ich das verstehe, gibts dann eben auch den rohen Hühnerflügel, ne Scheibe Speck oder Gänseklein, was halt da ist ... mal ganz davon abgesehen brauchen eh Katzen rohes Muskelfleisch mit vollem Wassergehalt in sehr hohen Mengen, das geht bei Fertigfraß, egal ob Alleinfutter oder Ergänzungsfutter, eh nicht, weil das Zeug eben gekocht, getrocknet oder sonstwie behandelt ist.
So gesehen dürfte man der Katz nicht mal Kochkost und Fertigfraß anbieten - weil es einfach so unnatürlich verarbeitet ist, daß Katz damit eh nicht viel mit anfangen kann.

In Knochen, wie es in Flügel, Geflügelhals oder Geflügelkarkassen drin ist, ist sogar zuviel an Calcium und Phosphor enthalten ... das gleicht sich dann wieder mit dem Futter mit zuwenig Calcium aus. Ebenso, wie in Speck oder Kaninchennieren mit Nierenfett oder Gänsehaut samt Unterfett zuviel Fett enthalten ist - gleicht sich wieder mit Muskelfleisch oder eben Dose oder was auch immer aus.

Übrigens ... den Wildkatzen im Zoo, selbst wenn sie mal nicht mit Eintagsküken gefüttert werden, bekommen tatsächlich gar kein Fertigheimer - eben weil es mehr schadet, als daß es nutzt. Das Problem ist hier weniger der Calcium, sondern vielmehr der hohe Preis von schierem Muskelfleisch, welcher in einigen Zoohaltungen dazu führt, daß lieber Schlachtabfälle mit einem zu hohen Anteil an Fett, Calcium und Phosphor gefüttert wird ... man spart sich da einfach das teure Muskelfleisch (auf Kosten der Katzengesundheit!).
Daß man jedoch über Katzenfutter sich das Muskelfleisch spart, kommt höchst selten bis gar nicht vor - Wildkatzenarten vertragen es einfach im Gegensatz zur Hauskatz gar nicht.



Benutzeravatar
Schnubbels
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1389
Registriert: Do 5. Mai 2011, 20:34
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Geschlecht:

Re: Narla testet.....

Beitrag von Schnubbels » Fr 20. Dez 2013, 13:09

Okay, ja so wie du abwechslungsreich verstehst, wird es sich wohl ausgleichen. Aber gibt eben ein paar Leute die fast ausschließlich diese Dosen mit gekochtem Fleisch in eigenem Saft füttern. Sind bei den Katzen auch meist sau beliebt :)
Und Hühnerklein etc, gibt viele Katzen die das verweigern. Meine unter anderem auch. Ich mische immer gewolfte Hühnerhälse mit gewolften Hühnerherzen unter das Muskelfleisch, dann wird es mitgefressen. Aber so pur ist es eher nicht so ihr Ding. Genau wie Leber oder Lachs, daher pürier ich das und misch es unter. Dann gehts ohne Probleme und nebenbei kriegen sie immer ein einigermaßen ausgewogenes Mahl.

Ist ja allgemein das Problem mit Katzen, dieses Rumgemäkel :roll:


Bild


Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(von Robert Lynd)

Benutzeravatar
ElHappy
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1699
Registriert: Mo 29. Aug 2011, 00:28
Land: Deutschland
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von ElHappy » Fr 20. Dez 2013, 13:42

Schnubbels ist mir schon klar mit barf .bin ja nicht doof und hab nicht erst seit gestern Katzen :)damit auseinadergesetzt und beschäftigt hab ich michauch und das schon vor 5-7 J als wir Momo hatten aber ich bin für mich zu dem ERgebnis gekommen Ich "trau" mir das nicht zu ,Das ich da einen Fehler mache ! Das meinte ich .Davon mal abgesehen hab ich dafür nicht wirklich Zeit und wenn ich wieder wochenlang nicht Zuhause bin (was im FRühjahr wahrscheinlich wieder der Fall sein wird ) muß das mein Mann und kids machen und die haben auch nicht die Zeit dafür . Also bleib ich bei Fertigfutter auf der sicheren Seite ;)


Bild

Benutzeravatar
Schnubbels
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1389
Registriert: Do 5. Mai 2011, 20:34
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Geschlecht:

Re: Narla testet.....

Beitrag von Schnubbels » Fr 20. Dez 2013, 13:51

So war das auch nicht gemeint. Es klang nur so, dass Barf nicht ausgewogen sei oder zumindest hab ich es so verstanden :lieb:


Bild


Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(von Robert Lynd)

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von Murx Pickwick » Fr 20. Dez 2013, 14:49

Dann hab ich mich nicht klar genug ausgedrückt - nicht Barf ist nicht ausgewogen ... sondern Barf ist unnötig kompliziert, das ist alles :D

Wenn Barf unausgewogen wäre und die Katzen reihenweise kränker wären wie mit Fertigheimer, hätte sich bei dem Beschuß aus Seiten der Fertigheimerliga Barf niemals durchsetzen können ... nun sind die Katzen mit Barf aber deutlich gesünder wie mit Fertigheimer.

Allerdings sind auch Hauskatzen, die abwechslungsreich Fertigheimer, Roh und Milchprodukte bekommen genauso gesund, wie auch Katzen, die zwar nicht gebarft werden, aber roh ernährt werden usw usf ... gibt so viele Methoden, Katzen gesund zu halten - nur Fertigheimer pur geht halt bei Katzen gar nicht - bzw nur mit erheblichen gesundheitlichen Einbußen.



Benutzeravatar
Schnubbels
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1389
Registriert: Do 5. Mai 2011, 20:34
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Geschlecht:

Re: Narla testet.....

Beitrag von Schnubbels » Fr 20. Dez 2013, 17:33

Ne mit dem letzten Post meinte ich El Happy. Missverständnisse über Missverständnisse :shock:

Was findest du so kompliziert, also jetzt am Frankenprey Barf? Das ist ja sehr easy. 80/10/5/5-Regel
80 % Muskelfleisch (auch Herz, Magen, Fett, Haut, Sehnen und Bindegewebe)
10 % Knochen
5 % Leber
5 % anderem Organ (z. B. Niere, Milz)

Rezept danach:
100 g Fleisch (Muskelfleisch, Herz, Magen, Fett, Haut, Sehnen, Bindegewebe)
12,5 g fleischige Knochen
6 g Leber
6 g anderes Organ (z. B. Niere)


Bild


Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(von Robert Lynd)

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von Murx Pickwick » Fr 20. Dez 2013, 20:58

In dem Augenblick, wo ich was auswiegen muß, find ichs kompliziert ... so koch ich ja nicht mal für mich ...
(Der Grund, weshalb ich Backen so wahnsinnig kompliziert finde - da ists schon meist wichtig, was man in den Teig in welchen Mengen schmeißt, ansonsten bleibt der Teig im Ofen Matsche ... oder wird so hart wie Stein oder hat eine sonstwie unerwünschte Konsistenz)



Benutzeravatar
Schnubbels
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1389
Registriert: Do 5. Mai 2011, 20:34
Land: Deutschland
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal
Geschlecht:

Re: Narla testet.....

Beitrag von Schnubbels » Fr 20. Dez 2013, 21:13

Na gut, andererseits: Ich bereite lieber das Futter für 3-4 Wochen vor und hab dann in dieser Zeit keinen Stress ständig iwo was zu besorgen. Zeitlich würd ich das unter der Woche sonst kaum hinkriegen, die Katzen abwechslungsreich zu ernähren.


Bild


Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(von Robert Lynd)

Benutzeravatar
Murx Pickwick
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 11688
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 17:45
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 1720 Mal

Re: Narla testet.....

Beitrag von Murx Pickwick » Fr 20. Dez 2013, 21:47

Naja ... ist halt überall so, man muß schon sehen, wie man selbst am besten klarkommt ... und da ja eh jeder andere Vorraussetzungen mitbringt, sind das also auch ganz unterschiedliche Lösungsansätze, die ein jeder in der Tierernährung hat. Und solange die Tiere bei gesund bleiben - warum nicht?
Der Eine ist einfach aus verschiedensten Gründen darauf angewiesen, Fertigheimer zu füttern, der nächste macht für einen längeren Zeitraum das Futter zurecht, so daß er es nur noch aus der Tiefkühltruhe holen braucht, der dritte wiederum hat erst gar keine Tiefkühltruhe und macht alles täglich frisch oder füttert einfach, was da ist ... die Tierfütterung ist nunmal genauso unterschiedlich, wie die Tierhaltungen selbst.



Zurück zu „Katzen Ernährung“