Fragen: Kitten, "wilde" Katze

Moderator: Venga

Benutzeravatar
Sasse
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 638
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:08
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Geschlecht:

Fragen: Kitten, "wilde" Katze

Beitrag von Sasse » Do 16. Jul 2015, 15:33

Hallo ihr Lieben :)

Wir haben hier nach dem Tod von unserer alten Katze einen Einzug im Garten gehabt. Sue sieht aus, wie eine Siam, ist absolut scheu und nach einem Jahr hatte ich sie so weit, dass sie mir zaghaft aus der Hand fraß und eine kurze Berührung zuließ.
Ich hatte dann das Gefühl, dass sie trächtig ist und kurz darauf sahen wir sie nicht mehr, hat aber nachts anscheinend etwas gefressen. Ein paar Wochen später kam sie dann in Begleitung zweier Kitten wieder, die zu dem Zeitpunkt ca 3, 4 Wochen alt waren.
Als die Kitten etwa 9 Wochen alt waren, haben wir in Absprache mit der Katzenhilfe und deren TA Sue mit einer Lebendfalle eingefangen und kastrieren und tatoowieren lassen. Die Kitten haben wir im gleichen Zug ins Haus geholt, um sie weiter zu versorgen und um sicher zu gehen, dass sie nicht komplett verwildern. Hexe und Primi bewohnen mittlerweile das ganze Haus, raus dürfen sie noch nicht. Im Dezember oder Januar werden die beiden außerdem noch kastriert. Hier laufen zu viele potente Kater herum.
Sue "wohnt" seit ihrer Kastra in meinem Zimmer und ist mittlerweile (vor fast 1 Monat war die Kastra) so weit, dass sie sich einfach nur noch verzieht, wenn man ins Zimmer kommt, statt panisch irgendwo gegen zu rennen.

So, jetzt hab ich ein paar Fragen

1. Außer immer wieder das Zimmer betreten, rein setzen und der Katze Zeit lassen - gibt es noch Tricks, Sue an uns zu gewöhnen? Sie kommt nicht mal, wenn man Leberwurst hat. Sie muss ja keine Schmusekatze werden, sie soll auch wieder raus dürfen und wenn sie freiwillig gar nicht mehr ins Haus kommt, ist das auch in Ordnung. Wir möchten sie nur einfach im Krankheitsfall versorgen können.
2. Die Kitten sind jetzt 3 Monate alt und wiegen 900 und 1100g, sehen ganz gut aus. Sind dünn, aber nicht dürr. Reichen 100g Nassfutter auf 2 Portionen und ca 100-150g TroFu auf 4 Portionen aufgeteilt? Wir füllen TroFu einfach immer auf den Teller und wenn die Kitten aufhören zu fressen, stellen wir den Teller weg. Ist das okay so?
3. Hexe ist eher eine Lauer"jägerin" und Primi hetzt. Wie kann ich die beiden Kitten gemeinsam bespielen, ohne dass eine viel unbeteiligt nebendran sitzt und die andere schon laut schnauft und hechelt? Hat jemand einen Tip?
4. Gibt es außer kontinuierlichem runterheben, einem strengen Verbotwort oder Wasserspritze eine Möglichkeit, den Kitten beizubringen, dass Tisch und Arbeitsfläche tabu sind? Wir haben eine offene Küche, also ist "Türe zu" leider unmöglich.
Lissy hatte das nur über die Wasserspritze gelernt, konnte aber bei Fleisch, das oben lag (selbst in der Dose) nie widerstehen. Wir wünschen uns, dass die Kitten es wenigstens genauso gut beherrschen, nicht auf den Tisch zu gehen, aber wenn es sanfter geht, als mit Wasser wäre das schön.

Über Hilfe freue ich mich immer und wenn es noch Tips außerhalb der Fragen gibt - immer her damit, ich bin keine Katzenexpertin ;)
Liebe Grüße


Die mit den unnafrängischen Tieren ;)

Benutzeravatar
SiSo
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 315
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 21:13
Wohnort: BaWü
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Fragen: Kitten, "wilde" Katze

Beitrag von SiSo » Do 16. Jul 2015, 15:55

Hallo Sasse,
da habt ihr euch ja direkt ganz schöne Kaliber ins Haus geholt.
Verwilderte Katzen sind nicht einfach, Siamkatzen sowieso nicht. Zumindest habe ich die Erfahrung gemacht.

1. Da gibt es keinen Trick. Es gibt Katzen die sind so wild die lassen sich auch nicht weiter zähmen. Du kannst nur so weiter machen und hoffen, dass es iwann besser wird. Du weißt ja auch nicht wie lange sie schon wild lebt, was sie erlebt hat und vielleicht ist sie auch schon in der 6. Generation wild oder so..

2. Ich fütter immer nach Fütterungsempfehlung und TroFu lasse ich stehen, bis die Tagesration weg ist. Nassfutter gibt es bei mir auch 2x am Tag. Wenn sie noch arg klein sind, dann gibt es 3-4x Futter.

3. Du kannst nur gucken, wenn die andere Katze in einem anderen Raum ist, dann mit der einen spielen poder die andere Katze so lange aussperren. Aber das sich die eine zurückhält und die andere wild herum tobt ist normal.Katzen sind halt nie gleich :D

4. Also Carlo habe ich immer mit einem "Nein!" herunter geschubst, wenn er trotzdem rauf wollte. Essen würde ich aber wegstellen, das ist für ne Katze halt einfach zu verführerisch. Da weiss ich keine, die widerstehen kann :D
Iwann hat dann das Nein gereicht und er hats abgebrochen oder ist wieder runter.



Benutzeravatar
Saubergschweinchen
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Registriert: Di 4. Feb 2014, 13:50
Land: Deutschland
Wohnort: nahe Dresden
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal
Geschlecht:

Re: Fragen: Kitten, "wilde" Katze

Beitrag von Saubergschweinchen » Do 16. Jul 2015, 16:19

Hallo,

die Altkatze würde ich wieder raus lassen und gut, wenn sie so verwildert ist ist das Einsperren in einem Raum eigentlich Quälerei. Ich habe lange mit Katzenhilfen gearbeitet und Mutterkatzen wurden nach der Kastra sofort wieder freigelassen. Hatten Sie Junge zu versorgen wurden sie mit Ihnen eingesperrt und wieder an ihren Herkunftsort zurückgebracht sobald die Jungen entwöhnt waren.

Du hattest sie ja draußen schon recht weit, sie zwangszuzähmen bringt bei Katzen nichts, nur noch mehr Angst und Selbstaufgabe. Sie draußen zu versorgen ist da weit sinnvoller aber es ist natürlich auch fraglich ob sie sich nach dieser schlechten Erfahrung nicht ein anderes Revier sucht. Auch das müsste man akzeptieren, man weis aber das man ihr geholfen hat. Sie ist kastriert und gekennzeichnet und kann nun ihrer Wege gehen...auch ohne den Menschen.

Gegen Katzen auf Arbeitsflächen hilft eigentlich nur dort nichts attraktives herumstehen zu lassen. Wir mussten das unseren Katzen nie gezielt abgewöhnen. Die Küche war einfach immer langweilig...aber sobald sie mal Erfolg hatten und was ergattert haben...dann bringt auch die Sprühflasche nix denn du kannst sie nicht jedesmal und damit konsequent einsetzen. Die Katzen können das dann nicht gescheit verknüpfen wenn sie hoch können wenn keiner da ist.


Bild

Benutzeravatar
Sasse
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 638
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:08
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Geschlecht:

Re: Fragen: Kitten, "wilde" Katze

Beitrag von Sasse » Do 16. Jul 2015, 17:20

Ja, dass wir da Kaliber haben, wussten wir vorher *grins*
Danke für eure antworten!

Achja, ich hab vergessen zu sagen, dass Sue 3 Tage nach der Kastra schon mal wieder draußen war. Da hat sie aber jämmerlich nach den Kitten geschrien und die Kittene nach ihr. Dann haben wir sie wieder reingelockt in der Hoffnung, dass sie schneller zahm wird.
Ich denke, da ihr das auch so schreibt, dass wir es jetzt noch 3, 4 Wochen so laufen lassen. Wenn sich nichts sichtbar bessert, werden wir die Zimmertür öffnen. sie da bleibt, schön, ansonsten müssen wir es auch akzeptieren. Sie liegt uns nur sehr am Herzen, sonst hätten wir den ganzen Zirkus mit dem zähmen nicht versucht... Danke für eure erfahrungen!

2. Gut, dann werden wir das einfach nach Fütterungsempfehlung machen. Stehenlassen geht nicht, weil zum einen Primi sonst alle 5 Minuten frisst und Hexe nur noch Minimengen abbekommt und zum anderen der Wuff sonst ran geht...

3. Bei uns ist recht offen. Die Katzen bekommen es mit, wenn man mit der einen spielt. Und wenn sie eingesperrt werden, schreien sie jämmerlich (ist uns leider schon aus Versehen passiert...). Also auch keine Lösung. Dann muss ich das eben so weiter machen und aufhören, wenn die eine fertig ist :D

4. Also absichtlich was stehen lassen oder davon ausgehen, dass die Katze nicht hochgeht, wenn Essen da steht, das geht natürlich nicht. Viel attraktives steht eigentlich nicht da, aber es sind halt Jungtiere, die die Welt entdecken. Dann machen wir einfach mit dem Nein weiter. Wird schon klappen.

Vielen Dank und liebe Grüße


Die mit den unnafrängischen Tieren ;)

Benutzeravatar
Sasse
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 638
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:08
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Geschlecht:

Fragen zu Kitten (Gewöhnung an...?)

Beitrag von Sasse » Mo 3. Aug 2015, 13:51

Hallo :)

Die Frage ist jetzt wohl etwas komisch, aber an was sollten wir die Kitten alles gewöhnen? Gerade tierarzt- und krankheitstechnisch. Bei unserer Lissy hatten wir das versäumt und dann hat sie sich bei Behandlungen dementsprechend aufgeführt.

Gerade dabei sind wir:
- Spritze in den Mund. Also logischerweise ohne Nadel; die zur Medikamenteneingabe oder zum Päppeln
- überall anfassen lassen - in die Ohren, Augen und ins Mäulchen schauen, Pfoten aufnehmen etc.
- kämmen müssen wir die Fellknäuel sowieso
- beim TA haben sie jetzt zweimal gute Erfahrungen gemacht, das nächste Mal werden sie allerdings gechipt... Das ist nochmal ne andere Nummer als Impfung, bei der sie sich von dieser Vitaminpaste Ablenken ließen. Eventuell müssen wir zwischendurch einfach nochmal zur "Kontrolle" - im Winter sollen die beiden schon kastriert werden, auch keine positive Erfahrung

Was fehlt noch? Was erleichtert uns das Handling im Krankheitsfall?
Bei den Kitten haben wir das Glück das trainieren zu können, dann wollen wir das auch nutzen.
Liebe Grüße


Die mit den unnafrängischen Tieren ;)

Benutzeravatar
Sasse
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 638
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:08
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Geschlecht:

Re: Fragen: Kitten, "wilde" Katze

Beitrag von Sasse » Mi 12. Aug 2015, 22:11

Hi :)

Um euch hier mal auf dem Laufenden zu halten:
Sue bewegt sich mittlerweile recht frei im Haus. Tagsüber sieht man sie wenig, abends kommt sie raus und schaut mal ins Wohnzimmer und legt sich in meinem Schlafzimmer aufs Fensterbrett. Wenn sie dort liegt, kann ich (vorsichtig und langsam, nicht frontal) auf ca 2m an sie ran, ohne dass sie aufsteht. Also ein Erfolg ;)
Generell ist die Hübsche entspannter geworden und frisst sehr gut. Die Kitten vertreibt sie auch, wenn die an ein Leckerli wollen, das ihr hingeschmissen wurde.

Die Kitten hören mittlerweile fast zuverlässig auf Pfiff, lassen sich überall anfassen. Am Kämmen und mit der Spritze füttern sind wir dran.
Ich war jetzt ein paar Tage weg und was erzählt meine werte Familie mir stolz? Sie haben Kittenleinen gekauft, um die Kitten an draußen zu gewöhnen und dabei sicherzustellen, dass sie nicht vor Schreck weglaufen. :autsch: Problem: Die sind alle sturer, als ich. Die Kitten sind auch von selbst anscheinend in Richtung Türe zurückgelaufen, als es ihnen zu viel wurde. Jetzt bin ich gerade dabei, meiner Familie beizubringen, dass das ein weiteres Zeichen ist, dass sie keine Leine dran machen brauchen... :roll: Manchmal denken sie in solchen Sachen nicht sehr weit... Nunja, die Kitten haben sich laut Aussage meiner Mom nicht dran gestört und sie hat eigentlich ein recht gutes Gespür für die Stimmung von Katzen...

Liebe Grüße
Sasse


Die mit den unnafrängischen Tieren ;)

Benutzeravatar
SiSo
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 315
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 21:13
Wohnort: BaWü
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Fragen: Kitten, "wilde" Katze

Beitrag von SiSo » Mi 12. Aug 2015, 23:06

Mhh.. also wir haben unseren Kater auch an Geschirr und Leine gewöhnt, hat sich schon ein paar Mal als gute Idee erwiesen.
Ich würde es wohl immer wieder machen.

Hast du von den Zwergen auch Bilder? :)



Benutzeravatar
Sasse
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 638
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:08
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Geschlecht:

Re: Fragen: Kitten, "wilde" Katze

Beitrag von Sasse » So 16. Aug 2015, 15:07

Hmm... Also ich steh dem Ganzen mittlerweile gar nicht mehr sooo negativ gegenüber... Ich denke, hin und wieder ist es schon okay, solange sie es dulden.

Ich hab tatsächlich noch keine nicht verschwommenen Bilder... Muss ich mich mal ran setzen :D Dann kriegt ihr natürlich welche.

Sue hat jetzt schon sehr große Fortschritte gemacht! Abends kommt sie immer ins Wohnzimmer und holt sich Leckerli ab; Ich kann mich fast in normalem Tempo bewegen, ohne dass es sie stört; Sie kommt an die Hand, schnuppern und schauen; Sie läuft ohne Probleme im halben bis einen Meter Abstand um uns Menschen herum; Sie schaut, wenn was los ist, ob es interessant ist und ist im Allgemeinen sehr viel entspannter geworden.
Es wird also langsam :)

Liebe Grüße!


Die mit den unnafrängischen Tieren ;)

Benutzeravatar
Sasse
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 638
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:08
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Geschlecht:

Re: Fragen: Kitten, "wilde" Katze

Beitrag von Sasse » Sa 19. Sep 2015, 10:06

Bitte entschuldigt, dass es noch keine Fotos gab!
Ich bin gerade am umziehen, meine Eltern wollen noch das halbe Haus streichen, meine Schwester bekommt ein neues Zimmer, der Hund ist eine Großbaustelle, die Oma braucht im Moment viel Aufmerksamkeit und ich hab den ganzen Zeitaufwand unterschätzt. Dann hatte ich die Katzen jetzt so weit, dass sie nicht mehr weglaufen, wenn man ein Handy auf sie hält und jetzt ist vorgestern mein Handy kaputt gegangen. Ich hoffe, ich kann die Bilder noch retten. Das Klacken der Kamera verschrekt die Katzen leider noch, sonst würde ich da einfach welche machen, ab Dienstag hab ich etwas mehr zeit.

Es gibt aber gutes zu verzeichnen. Sue lässt sich anfassen und schläft auch neben uns Menschen, sie läuft uns nach (rennt dann aber weg, wenn man sich zu ihr umdreht) und ist immer mit dabei und sehr neugierig.
Dann haben alle Katzen einen üblen Drang nach draußen, sobald das Wetter wieder scheiße wird, werden wir sie mal rauslassen; Sue hat es schon einmal raus und weg geschafft, kam aber tatsächlich nach ner halben Stunde oder so zurück. Also alles top.


Die mit den unnafrängischen Tieren ;)

Benutzeravatar
Sasse
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 638
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:08
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Geschlecht:

Re: Fragen: Kitten, "wilde" Katze

Beitrag von Sasse » Mi 23. Sep 2015, 21:23

So. Entschuldigung Entschuldigung Entschuldigung! Der PC ist gestern nicht in das W-Lan gekommen. Jetzt hab ich die Bilder endlich online stellen können. Da mein Handy leider kaputt gegangen ist, hab ich jetzt nur ein paar von meiner Schwester geschickt bekommen.
Liebe Grüße
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Die mit den unnafrängischen Tieren ;)

Benutzeravatar
Sasse
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 638
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:08
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Geschlecht:

Re: Fragen: Kitten, "wilde" Katze

Beitrag von Sasse » Mi 20. Jan 2016, 23:16

um mal ein Update zu geben:
Es sind alle drei kastriert und auf uns registriert.
Sue muss sich wieder einkriegen, bevor die Katzen raus dürfen. Seit der Kastra der Kitten ist sie extrem unentspannt, greift alles und jeden an, sodass wir jetzt rescue-Tropfen geben. Sue ist am Wochenende nur in meiner Nähe gewesen und hat Schutz gesucht. Ich hatte ein schlechtes Gewissen, als ich Montag wieder zum Studium gefahren bin.
Sie haben herausgefunden, wie man auf die Oberlichter in Wohnzimmer und Eingangsbereich kommt - die sind in ca 2,3m Höhe... ihr könnt euch vorstellen, wie begeistert sie sind? ;)
Sonst haben sich die Katzen sehr gut an den Alltag mit uns gewöhnt/ wir haben uns an Katzen auf dem Tisch gewöhnt -.-
Die haben sich alle sehr gut gemacht. :)

Den Tod von Leika (unserer Hündin) haben sie jetzt auch weggesteckt, obwohl gerade Hexe die erste Woche sehr gelitten hat... Aber das ist überstanden. Sue reagiert eben sehr stark auf Veränderungen, das wissen wir, aber auch das hat geklappt.

Liebe Grüße
Sasse


Die mit den unnafrängischen Tieren ;)

Zurück zu „Katzen Verhalten“