Hilfe, meine beiden Tiger verstehen sich nicht mehr

Moderator: Venga

Benutzeravatar
bulletfan
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 397
Registriert: Di 30. Jun 2009, 13:41
Land: Deutschland
Wohnort: 37281 wanfried
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Geschlecht:

Hilfe, meine beiden Tiger verstehen sich nicht mehr

Beitrag von bulletfan » Fr 12. Jun 2015, 15:25

Meine beiden Katzen Balu(8) und Pebbles(4) verstehen sich so gut wie gar nicht mehr.
Das ganze geht jetzt schon ungefähr 6 Monate. Balu hat die kleine anfangs nur vom Napf verdrängt und nicht mehr auf den Schlafplatz gelassen. Ab und zu hatten sie ekleinere Unstimmigkeiten.
Das hab ich erstmal so hin genommen und 2 verschiedene Futterplätze und verschiedene Schlafplätze eingerichtet.
Aber peebbles hat immer mehr abgenommen und ich hab genauer beobachtet.
Balu lies sie nicht mehr auf die Katzentoiletten (3 stück) und in Ruhe fressen war auch nicht möglich. Pebbles hat sich gewehrt aber mit Ihren knapp 3 kg hat sie keine reelle Chance gegen einen 7,6 kg Kampfkater. Balu hatte aber wirklich sehr viele Schrammen und peppi saß immer ängstlicher in der Ecke und war auch uns gegenüber nur noch kratzbürstig,was man auch verstehen kann.
Nun haben wir die Möglichkeit bekommen unsere Wohnung mittels Durchbruch zu einer 2. Wohnung zu erweitern d.h. wir haben jetzt 146qm Wohnfläche zur Verfügung und sind mitten im komplett Renovieren.
Ich hab die beiden jetzt getrennt. Balu hat den alten Bereich der Wohnung + gesicherten balkon und Peppi hat die neue Wohnung,aber zwecks renovieren,leider noch nicht komplett. Ich hab ihr jetzt erstmal die neue Küche (wird erst zum Schluss renoviert)hergerichtet. Sie hat dort alles was sie braucht,Kratzbaum,Klo,unbegrenztes Lieblingfutter,Wasser,Spielzeug,Katzenbox als Höhle und ein großes Fenster zum raus schauen.Abends kann sie unter Beobachtung die neue Wohnung erkunden. Sie hat auch schon wieder gut zugelegt und ist nur noch schmusig und lieb bei uns.
Nun meine Frage.
Soll ich wenn alles fertig ist eine komplett neue Vergesellschaftung starten,oder soll ich es so lassen wie es ist,also beide getrennt? das könnte aber doch schwierig sein,da ja meine 2 jüngsten Zwerge gern die Türen vergessen zu schließen und ich hab keine Lust auf erneute Kämpfe zwischen den beiden.
Oder die letzte Möglichkeit wäre Pebbles ab zu geben,was aber sehr traurig wäre und ich eigentlich auch nicht möchte.
Balu hängt so an meiner großen Tochter und ihn weg zu geben ist keine Option.
Achso Balu ist kastriert,Peppi noch nicht,ist aber für Sept.15 geplant,da wir dann fast durch sind mit allem und es ruhiger ist.
Habt ihr irgendwelche ideen was ich noch versuchen könnte?



Benutzeravatar
Saubergschweinchen
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Registriert: Di 4. Feb 2014, 13:50
Land: Deutschland
Wohnort: nahe Dresden
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal
Geschlecht:

Re: Hilfe, meine beiden Tiger verstehen sich nicht mehr

Beitrag von Saubergschweinchen » Fr 12. Jun 2015, 16:29

Also eine Re-VG würde ich schon versuchen aber nicht bevor Pebbels nicht kastriert ist denn das halte ich durchaus für einen limitierenden Faktor. Wie verhalten sich denn beide wenn sie rollig ist?

Ein Wohnungsrevier ist für manche Charakterkatzen zu klein, wenn Katzen nicht ausgelastet sind suchen sie sich Beschäftigungen und wenn es nur das ärgern des anderen ist.

Ich würde sie nun bis nach der Kastra getrennt halten und dann mit Gitter vergesellschaften. Machst du mit ihnen was zur geistigen Auslastung? Fummelbretter? Clickertraining?
Mit Clicker kann man gut die Bindung festigen und dann auch positives Verhalten in der VG deutlich bestärken. Meine Katze lebt bei meinen Eltern, die waren zusammen mit den Nachbarn fast nur noch beim TA. Die beiden Katzen haben sich derbe und ersthaft geprügelt wenn sie draußen aufeinander trafen. Das ging soweit das sich die meine Eltern mit den Nachbarn absprachen wann welche Katze rausdarf.
Zwei Jahre Clickertraining auf beiden Seiten und Gitter-VG durch vernetzte Terrassentüren mit Bestärkung von ignorantem Verhalten haben gefruchtet. Sie lieben sich nicht aber sie können wieder gemeinsam raus und das finde ich für eine Freigang-VG doch eine Leistung ;).

In der Wohnung ist sowas weniger Aufwendigung und geht schneller darum würde ich auf jeden Fall einen Versuch starten.


Bild

Benutzeravatar
bulletfan
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 397
Registriert: Di 30. Jun 2009, 13:41
Land: Deutschland
Wohnort: 37281 wanfried
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Geschlecht:

Re: Hilfe, meine beiden Tiger verstehen sich nicht mehr

Beitrag von bulletfan » Fr 12. Jun 2015, 17:50

Wenn Peppi rollig ist,zeigt Balu kein Interesse und sie will auch nicht unbedingt was mit ihm zu tun haben.
Seit die beiden getrennt sind ruft er aber nach ihr und sucht sie auch. Ich weiss nun nicht ob er nach ärger sucht,oder ob er sie vermisst. ich kann auch nicht 100% einschätzen von wem der Zoff ausgeht und ob es ein generelles Problem untereinander ist,oder ob Balu nur versucht hat so eine Art Rangordnung herzustellen und seine Lieblingsplätze zu schützen.
Peppi ist sehr dominant,sogar meine Hunde ziehen sich zurück wenn sie guckt was in den Hunde Näpfen ist,denn sie hat gleich am Anfang mit ca.7-8 Monaten beide Hunde einmalig vermöbelt( hatten ziemliche Kratzer auf der Nase)und gut wars.
meine Terrier Damen ignorieren sie jetzt.
Die Kinder spielen viel mit den Katzen. mit Katzenangeln,Mäusen und was es so alles gibt. Pebbles nimmt es sehr gern an,aber Balu geht lieber raus auf den Balkon und sonnt sich da oder schmust mit meiner großen Tochter. Die beiden lieben sich einfach und da geht nichts drüber. Er sucht sie auch pausenlos,wenn mal ein Wochenende bei Oma ansteht oder so was.da frisst er schleicht und läuft rum und schreit nach Lea.
es gab auf alle Fälle auch eine Zeit wo er Peppi geliebt und beschützt hat.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
Saubergschweinchen
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2050
Registriert: Di 4. Feb 2014, 13:50
Land: Deutschland
Wohnort: nahe Dresden
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 549 Mal
Geschlecht:

Re: Hilfe, meine beiden Tiger verstehen sich nicht mehr

Beitrag von Saubergschweinchen » Fr 12. Jun 2015, 19:33

Ok, also kannst du keine sexuelle Motivation feststellen, das gibts mämlich leider auch das auch kastrierte Kater Katzen regelrecht vergewaltigen und die dann Schiss und natürlich auch Unmut entwickeln.

Bei gegengeschlechtlichen Pärchen kann auch das Spielverhalten problematisch werden, Kater sind eher körperlich und raufen gern. Katzen eher die Tüftler und Jäger. Ausnahmen bestätigen die Regel und so kann ein Kater der immer körperliche Interaktion sucht auch zum Problem der Katze werden...das hat dann weniger damit zu tun das sie sich nicht mögen sondern das sie einfach unterschiedliche Erwartungen an das Zusammenleben haben.
Sind aber aus der Ferne alles Spekulationen, Katzenprobleme sind derart vielschichtig das man nur probieren kann, Patentrezepte gibt es leider nicht.

Ich drück auf jeden Fall die Daumen das du die beiden wieder zusammen bekommst.


Bild

Zurück zu „Katzen Verhalten“