ZUsammenführung mit Spätkastrat....

Moderator: Venga

Benutzeravatar
Anita
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 460
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 15:49
Land: Deutschland
Wohnort: Wehrheim
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

ZUsammenführung mit Spätkastrat....

Beitrag von Anita » Di 25. Mär 2014, 11:57

Hallo zusammen,

mich würden mal eure Ideen und Erfahrungen interessieren...

Wir bekommen bald (kommende 3-8 Wochen) "Zuwachs"... Filous Papa, 5 Jahre, ehem. Deckkater, sehr souverän und charalterstark und knapp 10kg schwer, wird bei uns einziehen. Er wird in Kürze kastriert und dann bleibt zu überlegen wann und wie wir ihn dazu holen.

Wir haben sehr lang überlegt ob es sinnvoll ist, da wir ja auch nicht immer "Eitel-Sonnenschein" in der Truppe haben und Maya, die Älteste mit quasi nicht vorhandenem Sozialverhalten, oft im Hintertreffen ist. Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass ein souveräner, älterer Herr ihr wahrscheinlich mehr liegen wird als die quirligen Jungspunde die wir hier haben. Die wollen halt einfach ständig spielen, kämpfen, jagen und das mag sie nun gar nicht. Myra geht da total anders mit um. Sie ist aber auch auf nem Bauernhof unter unzähligen anderen Katzen geboren. Wir gehen nun davon aus, dass Escape (der Neue) den kleinen Terrorzwergen etwas Manieren beibringt. Das ist auch das was die Züchter uns schildern.

Aber wir sind derzeit noch etwas unsicher wann und wie wir die Zusammenkunft gestalten. Mit langsam in verschiedenen Räumen aneinander gewöhnen wie Schnubbels das z.B. macht geht bei uns nicht, da wir in einem Loft wohnen. Wir haben also nur einen großen Raum und das Bad, das ist aber sehr klein und reicht absolut nicht aus um da eine Miez länger drin zu beherbergen. Zudem ist morgens im Bad Myras Schmusezeit, das gäbe Kleinkrieg. Es bleibt uns also nicht viel übrig ausser Augen zu und durch...

Dann haben wir ja 4 Freigänger (Maya geht nur ab 30Grad plus raus)... wir würdet ihr das machen, die anderen morgens kontrolliert nach draussen lassen und nur Escape (und Maya, sie will ja nicht) drin behalten oder erst mal alle drin lassen und erst nach einer gewissen Eingewöhnung wieder rauslassen. Escape möchten wir erst nach draussen lassen wenn er sich wirklich an uns und die anderen Katzen gewöhnt hat. Er kennt draussen bisher gar nicht. Also ist da mein Zeitansatz mind. 4 Wochen innen und danach langsam mal drüber nachdenken. 4 Wochen im Frühjahr den Chaos-Trupp drinnen halten gibt aber Kleinholz. Also geht derzeit die Idee in die Richtung: 1. Woche alle drin, danach je nach Entwicklung die anderen morgens rausschmeissen und Escape und Maya drin behalten.

Gibt es hier jemand mit Erfahrungen wann es sinnvoll ist nen 5jährigen Deckkater zu Kastraten zu lassen? Sollte man da auch Wartefristen einhalten damit sie sich besser verstehen, sind Kater auch so hormongesteuert wie Kaninchen? Er wurde letztes Jahr mit nem Kastrachip runtergefahren, der wurde jetzt ca. 4-6 Mon. ausgesetzt da noch mal ein Wurf geplant war, der hat aber nicht geklappt und jetzt soll er kastriert werden. Fortpflanzung wäre kein Thema, aber verhaltenstechnisch bin ich halt unsicher.

Danke & LG

Anita



Benutzeravatar
Entensusi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 6005
Registriert: Sa 9. Okt 2010, 20:41
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal
Geschlecht:

Re: ZUsammenführung mit Spätkastrat....

Beitrag von Entensusi » Mi 26. Mär 2014, 08:06

Ganz spontan würde ich sagen: die Freigänger nicht einsperren wegen des Neuzugangs! Ich hab hier gerade ja wg. Verletzung wieder einen Zwangshauskater, und der ist äußerst gereizt und genervt. Wenn dann noch ein Neuzugang hier wäre, gäbe es vermutlich Mord und Totschlag. Meine "alten" haben es immer genossen, auch mal weg zu können um Pause vom Sozialstress zu Hause zu haben.
Die Angst, dass dann einer auszieht, ist natürlich immer dabei, aber das wäre auch so, wenn Du sie erst nach 1 Woche wieder raus lässt.
Kurz und gut: für die Stammbesetzung alles möglichst normal weiter laufen lassen und sehen, wie sich der Neue integriert - und ihm nicht gleich eine Rolle in der Gruppe "zusprechen".. erst mal abwarten.
Alles Gute!


Liebe Grüße, Entensusi und ihre Tiere

Benutzeravatar
Anita
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 460
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 15:49
Land: Deutschland
Wohnort: Wehrheim
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: ZUsammenführung mit Spätkastrat....

Beitrag von Anita » Mi 26. Mär 2014, 11:37

Huhu Susi,

ja ich hatte den Aspekt bzgl. "bestraft fühlen" gar nicht in Betracht gezogen und auch schon von anderer Seite den Hinweis bekommen. KLingt aber nachvollziehbar. Allerdings sind unsere auch nicht so schwierig wie Kalle wenn sie drin bleiben müssen. Kam hier schon immer mal wieder vor wg Tierarzt & Co.

Angst dass einer abwandert hab ich gar keine. Dafür gibts hier glaube ich einfach zum einen zu viel Platz, auch in der Wohnung. Und zum anderen sind die vorhandenen Tiger, bis auf Maya, sehr anpassungsfähig. Die sind auch alle bis auf sie nicht extrem auf eine Bezugsperson fixiert. Tendenzen gibts und es hat auch jeder seine Schmusezeiten (das haben sie eigentständig mit festem Zeitplan geregelt :-) ), aber es gibt z.B. gar keine Eifersüchteleien und auch null Futterneid. Gekloppe gibts nur um die besten Liegeplätze... seit dem neuen Kratzbaumspielplatz aber auch sehr viel weniger.

Und keine Sorge was das Zusprechen der "Rolle" betrifft. ;-) Wir sind uns schon klar darüber, dass das allein unser "Wunschdenken" ist und sich auch vollkommen anders ergeben oder entwickeln kann. Der einzige "Anspruch" den wir haben ist, dass die Situation für Maya sich nicht verschlechtern darf. Sollte das aber dauerhaft der Fall sein ist für Escape auch ein Plan B vorhanden, da Freunde von uns ihn jederzeit nehmen würden.

//EDIT: So wie es aussieht sollen wir ihn etwa eine Woche nach der Kastra bekommen. Hat jemand hier Erfahrungswerte ob das ok ist. Oder ob es sinnvoll wäre länger zu warten? Wir haben dazu bisher nur die Erfahrung mit Monty und bei ihm reichten auch Monate nach der Kastra nicht obwohl er vom Chip direkt übergangslos kastriert wurde. Aber hier war er dennoch wie ein Unkastrat. Er war/ist aber auch sehr verhaltensgestört und fängt jetzt nach 2 Jahren in der neuen Familie langsam an sich normal/besser zu benehmen. Escape ist ja bereits ein gut sozialisierter und gesetzter Herr.
Zuletzt geändert von Anita am Mi 26. Mär 2014, 11:40, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
Entensusi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 6005
Registriert: Sa 9. Okt 2010, 20:41
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal
Geschlecht:

Re: ZUsammenführung mit Spätkastrat....

Beitrag von Entensusi » Mi 26. Mär 2014, 11:40

Ich denke, mit Deiner Erfahrung und so, wie Du Deine Katzen beschreibst, kannst Du das Ganze sehr entspannt angehen lassen... :smile:


Liebe Grüße, Entensusi und ihre Tiere

Benutzeravatar
Anita
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 460
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 15:49
Land: Deutschland
Wohnort: Wehrheim
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: ZUsammenführung mit Spätkastrat....

Beitrag von Anita » Mi 26. Mär 2014, 11:46

Danke für die Einschätzung. :-) Manchmal macht man sich einfach auch mal zuviel Gedanken. Wenn ich jetzt ums hier zu schreiben so über unsere kleinen Plüschis nachdenke muss ich aber echt zugeben, dass wir wahnsinnig Glück haben. Die sind wirklich unheimlich unkompliziert.

Das einzige "Problem" ist hier, dass Maya immer wieder von den Jungspunden angenervt ist. Anfangs hat Mikey sie verteidigt, aber nach seinem Tod musste sie das selbst übernehmen. Aber für ihre 13 Jahre ist sie auch erstaunlich lernfähig. Eine ganze Weile haben wir immer wieder versucht alles für sie zu regeln... mittlerweile sind wir beim "Machenlassen" angekommen und sorgen nur durch getrennte Futterstellen für Ruhe beim Fressen und sie hat ihren Macho-Liegeplatz in 2m Höhe bekommen und schon läuft auch das viel ruhiger und mittlerweile liegt sie immer öfter auch in der Nähe der anderen im großen Kratzbaum.



Benutzeravatar
tufin
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 4
Registriert: So 23. Mär 2014, 16:10

Re: ZUsammenführung mit Spätkastrat....

Beitrag von tufin » Mi 26. Mär 2014, 12:06

Wenn du vor allem für deine Älteste auf positive Veränderungen hoffst, würde ich Escape vielleicht erst einmal mit ihr in Kontakt bringen. Dann haben die zwei einander schonmal, ehe die restliche Meute kommt. Kommt natürlich drauf an, ob du genug Raum hast, dass nicht alle auf einmal ankommen.

Bei mir klappt die Vergesellschaftung übrigens am besten, indem ich erst die eine Katze mit einem Handtuch abrubbel, dann die neue und dann noch mal die alte. Die mögen diese Massage und dadurch wirkt der Geruch des jeweils anderen nicht mehr so fremd. Hat bei mir viel besser hingehauen als Pheromone und sowas.



Benutzeravatar
Anita
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 460
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 15:49
Land: Deutschland
Wohnort: Wehrheim
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: ZUsammenführung mit Spätkastrat....

Beitrag von Anita » Mi 26. Mär 2014, 13:29

huhu tufin,

danke für deine erfahrungen u tipps.

das mit dem handtuch behalte ich mal im hinterkopf.

mit einzelnen katzen zuerst kennenlernen wird bei uns nicht möglich sein. wir bewohnen ein 160m² loft und haben damit nur einen einzigen raum zur verfügung. wir werden sie also alle auf einmal aufeinander los lassen müssen.



Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: ZUsammenführung mit Spätkastrat....

Beitrag von Ziesel » Mi 26. Mär 2014, 14:15

Wieso die anderen mit Freigangsentzug "bestrafen" ?! ich hab zwar keine Erfahrung aber ich würd bis auf Escape (und Maya ) das Mietzgetier rauslassen. Sollen die sich Draussen austoben... und vielleicht ist es gar nicht schlecht wenn die dem neuen (ent)männl. Frl. Rottenmeyer auch mal aus´m Weg gehen können.
So habt ihr die Chance euch "unbemerkter" bzw eifersuchtsfreier ein Bißchen mit ihm zu beschäftigen und vielleicht freundet er sich auf die Art mit Maya an während er sich drinnen eingewöhnt...



Benutzeravatar
Anita
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 460
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 15:49
Land: Deutschland
Wohnort: Wehrheim
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: ZUsammenführung mit Spätkastrat....

Beitrag von Anita » Sa 5. Apr 2014, 09:25

Kleines Update...:

Unsere Tiger sind einfach super.

Seit gestern abend ist Escape hier und wir haben direkt zu den anderen dazu gelassen. Wir haben vermutet, dass es eher ruhig abgeht, aber dass es so entspannt wird hatten wir nicht gedacht. Es gibt zwar mal hier und da ein Knurren oder Fauchen wenn man sich allzu nah kommt. Ab und an wird sich auch schon mal aufgeplustert und ausgerechnet mit Filou, seinem Sohn, ist er gestern abend mal ganz kurz aneinander gerappelt. Aber auch nur weil sich beide erschreckt hatten. Ansonsten eher höfliches Interesse. Escape ist noch sehr sehr ängstlich, aber das ist normal ist ja alles neu für ihn. Immerhin schmeckt ihm das Essen schon mal und er durfte auch im Abstand von ca. 1,5m zu den anderen fressen.

Bin mal gespannt wie das so weiter läuft. Bisher ist Myra eh die einzige die raus geht. Aber max. 5 Minuten. Kurt war auch schon mal kurz "Pipimachen" aber ansonsten möchten die Herrschaften lieber beobachten was hier los ist.



Benutzeravatar
Anita
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 460
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 15:49
Land: Deutschland
Wohnort: Wehrheim
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: ZUsammenführung mit Spätkastrat....

Beitrag von Anita » Fr 11. Apr 2014, 15:46

Aktueller Stand der Dinge:

Escape darf mit den anderen Fressen als wäre er nie woanders gewesen.
Uns gegenüber wird er auch immer entspannter und zutraulicher
Kabbeleien werden immer weniger und halbherziger... wenn ich das richtig deute durfte er gestern abend auch schon mal mit Kurt spielen. Von der Jagerei gestern ging gar keine Aggression aus und Kurt hatte zuvor auch mit Karl und mit sich selbst gespielt und ist herumgefetzt. Da durfte der Große mitmachen ohne Maßregelung.
Die Damen finden ihn auch ganz ok. Maya ist er noch ein wenig zu forsch. Er akzeptiert ihre "Privatgemächer" noch nicht so wie die anderen, ist aber auf einem guten Weg.

Interessant finde ich sein Verhalten wenn die anderen aggressiv oder ablehnend reagieren: Faucht oder knurrt einer der anderen legt er sich sofort hin. Er weicht nicht zurück, ist nicht ängstlich oder dergleichen aber er legt sich ab und schaut weg. Grade das Wegschauen ist ja eine eindeutige Beschwichtigungsgeste, aber das Hinlegen? Das kenne ich so noch gar nicht. Es wirkt aber "beruhigend" auf die anderen. Selbst Maya ist sofort ruhig wenn er so reagiert.

Ist schon spannend, da er bei den Züchtern wohl absolut unverträglich mit anderen Katern (fast alle unkastriert) gewesen sein muss. Das können wir so gar nicht bestätigen. Alles sehr entspannt. Und aktuell tatsächlich entspannter und ruhiger als vor dem Neuzugang.

Hier jetzt auch mal ein erstes Foto... leider nur Handy aber ich gelobe bessere nachzuliefern. ;-)

P.S.: Er liebt unsere Spiel- und Kletterburg... :freu: da merkt man einen riesigen Unterschied zwischen reiner Wohnungsmiez und Freigängern... unsere Freigänger sind längst nicht so verspielt bis "albern" wir Escape.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: ZUsammenführung mit Spätkastrat....

Beitrag von Ziesel » Sa 12. Apr 2014, 22:27

Hey, das klingt alles besser als man erwartete

PS: Lässt er sich kämmen ?



Zurück zu „Katzen Verhalten“