Physiologische Daten des Hundes (Wissenswertes)

Moderatoren: Venga, Mrs Rabbit

Benutzeravatar
Dogmaniac
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 960
Registriert: Mo 1. Dez 2008, 12:48
Land: Deutschland

Physiologische Daten des Hundes (Wissenswertes)

Beitrag von Dogmaniac » Mi 14. Jan 2009, 12:26

Hier möchte ich euch ein paar Dinge über die Physiologischen Daten der Hunde näher bringen, die ihr wissen solltet um zu Bestimmen in welcher Verfassung euer Hund ist.

Ich möchte zunächst Betonen das es auch hier wichtig ist, alles am gesunden Hund zu üben.
1. Bekommt ihr Routine in der "UNtersuchung" eures Hund
2. bekommt der Hund Routine in der untersuchung
und
3. wisst ihr so welches die Normalwerte eurer Hunde sind

Atmung
Atemzüge/min: 15-30
= Die Atemfrequenz wird anhand der Bewegung des Brustkorbs kontrolliert/gezählt.
Weitere Möglichkeiten sind: eine nasse/feuchte Hand über die Nase halten und die Atmung spühren. Oder einen kleinen Spiegel über die Nase halten, wenn er beschlägt ist Atmung da.

Puls
Schläge/ min: 80-120
= Der Puls wird an der Innenseite des Oberschenkels gemessen (auch hier gilt, wie beim Mensch, nicht mit dem Daumen fühlen, da dieser einen eigenen Puls hat)

Temperatur
rektal gemessen: 37,5°C - 38,5°C Welpen bis 39,0°C
= Hier bietet es sich an das Fieberthermometer (eigens für den Hund angeschafft, am besten mit kurzer Meßzeit) mit Creme, Wasser oder Gel gleitend zu machen, dann ist es für den Hund angenehmer.

Kapilläre Rückfüllungszeit (KFZ): 2-3 sekunden
= Um die KFZ zu bestimmen, drückt man kurz auf eine unpigmentierte (oder wenig pigmentierte) Stelle am Zahnfleisch oder an der Oberlippenschleimhaut. Nach ca. 2-3 sek sollte diese Stelle wieder die ursprüngliche Farbe erlangen.

Die Farbe der Schleimhaut ist normalerweise blassrosa (Schweinchenfarbe). Verfärbt sich die Schleimhaut bläulich liegt meist ein Sauerstoffmangel vor. Verfärbt sie sich Weiß, spricht man von einem Schockzustand.

Hinweis:
Alle Angaben können von Größe, Alter, und Rasse des Hundes leicht abweichen. Ein kleiner Hund, z.B. Malteser hat immer einen höheren Puls als ein großer Hund, z.B. Mastiff. Auch die Temperatur von einem Welpen liegt immer etwas höher als bei einem ausgewachsenen Hund. Übrigens kann die Temperatur bei Aufregung (also z.B. ein normaler Tierarztbesuch) auch beeinträchtigt sein, deshalb ist es sehr wichtig zu wissen welche individuellen Normalwerte das einzelne Tier hat.


Wer sich unsicher in der Handhabung ist, kann/sollte einfach beim nächsten Tierarztbesuch den Tierarzt oder die Helferinn fragen ob sie einem dabei helfen können wie es richtig durchgeführt wird.


www.sporty-dogs.de

Glücklich wer, das was er liebt, voll Mut zu verteidigen wagt.

Zurück zu „Erste Hilfe“