Kartoffeln etc.

Moderatoren: Traber, Bigfoot63

Benutzeravatar
L-to-the-aui
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 54
Registriert: So 23. Nov 2008, 16:15
Land: Deutschland

Kartoffeln etc.

Beitrag von L-to-the-aui » Di 17. Mär 2009, 12:51

Good day meine lieben :P

Ich hätt da mal ein paar Fragen uuuuund zwar:

1. Was genau Füttert ihr euren Pferden und wovon seid ihr überzeugt?
2. Wenn ich Rote Beete anbieten möcht, wie viel darf meine Kleene davon und muss die gekocht sein^^?
uuuund
3. darf man getrocknete Kartoffelschalen anbieten?


"Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit, sie zu bekommen."
(Robert Lembke)

Dante
Gast
Gast

Re: Kartoffeln etc.

Beitrag von Dante » Di 17. Mär 2009, 19:53

Hallo!

Erstmal vorne weg: Kartoffelschalen sind nichts! für Pferde ;). Es sind keine Müllschlucker. Dann Rote Beete kannst Du gerne anbieten, wenn aber roh! Aber vorsicht, es färbt wie sonst was, lasse Dich danach nicht beschlabbern. :D

Auf dem Markt wird viel fürs Pferd angeboten, ja sogar rassespezifisch. Dieses rassespezifische Futter ist reine Geldmacherei.

Ansonsten schwöre ich erstmal auf das Hauptfuttermittel Heu! Das ganze Jahr über, auch zur Weidezeit immer gutes Heu anbieten. Dann, wenn man keinen Allergieker hat, immer gutes Stroh zum Knabbern und zur Beschäftigung.

Für mich gilt, gesunde Pferde mit gesunden Zähnen können ganzes Korn beißen, das heißt, Hafer oder Gerste heil. Nur wenn Pferde schon Zahnprobleme haben, sollte es gequetscht sein, bzw. 2 meiner alten Pferdis bekommen sogar inzwischen geschrottete Gerste.

Rübenschnitzel finde ich ein tolles Futtermittel für alle Pferde. Es macht satt, dünne Pferdchen rund, alte Pferde können es gut verwerten. Es viele wichtige Inhaltsstoffe drin und im Winter ist es ein tolles Nassfutter (kleiner Grasersatz).

Gleichzeitig füttere ich gerne zu Rübenschnitzel Weizenkleie. Wunderbar für den Darmtrakt, gerade für Pferde die zu Kotwasser neigen. Gleicht mit Rübenschnitzel den Kalzium-Phospor-Haushalt aus.

Im Winter gebe ich gerne Möhren dazu, mit etwas Öl. Gesund, lecker, Abwechselung für das Pferd.
Zudem bekommen meine im Winter noch Apfelessig über das Futter. Enthält alles wichtige an Inhaltsstoffen, besonders gut für Ekzemer!

Meine Alten bekommen zudem noch Grashobs zusätzlich gefüttert und 2 x die Woche Mash.

Ob man nun Pelletts oder Müsli füttert, ist eine Geschmackfrage. Meist ist in Beiden das gleiche drin, nur die Optik entscheidet.



Benutzeravatar
Nightmoon
Supermoderator
Supermoderator
Beiträge: 12845
Registriert: Di 18. Nov 2008, 22:16
Land: Deutschland
Wohnort: R-P
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Geschlecht:

Re: Kartoffeln etc.

Beitrag von Nightmoon » Mi 18. Mär 2009, 07:16

Genau Dante. ;)
Kartoffelschalen würde ich auch nicht füttern.
Kartoffeln an sich kann man roh, als auch gekocht füttern, muss man aber nicht.
Es ist ein dickmachendes Futter und eher für besonders dünne Pferde geeignet. Gekocht werden sie lieber genommen, aber allgemein mögen Pferde Kartoffeln nicht sonderlich, deswegen sollte man Kartoffeln wenn schon, nur als Beigabe reinmischen. Irgendwo im Netz hab ich gelesen, dass Einige 10 bis 15 kg Kartoffeln füttern. Davon halte ich nichts und finde es auch entschieden zu viel. Kartoffeln haben sehr viel Stärke, was sich im Körper zu Zucker umwandelt, also ein reines Kohlenhydrat. Wie gesagt, zum Päppeln,dass das Pferd ein bisschen "auf die Rippen bekommt" kann man diese geben, aber eben nur, wenn es erforderlich ist. Wie schon gesagt, wenn ein Pferd ausreichend Futter zur Verfügung hat, geht es eh nicht an Kartoffeln.

Bei der Roten Beete, hat Dante ja schon so schön beschrieben, die färbt enorm. Solltest Du einen Schimmel haben, dann lass es besser. Es ist wie, wenn Du einem Schimmel zu viel Karotten fütterst. Zum einen kann es sich durchs "besabbern" schön verfärben und zum anderen kann sich die Fellfarbe etwas ins Bräunliche verfärben. Das tut dem Pferd zwar nichts, kann aber rein von der Optik her unschön aussehen, gerade wenn man mit seinem Pferd zu einer Pferdeschau geht oder auf Turniere.
Im Übrigen, Karotten sind ansonsten für jedes Pferd eine schöne Leckerei.

Getreide hab ich früher auch nie pur gegeben, ich hab es immer mit Rübenschnitzeln, Karottenschnitzeln und ein paar Apfelstückchen (und wenn es ein sehr dünnes Pferd war, dann auch ein paar Kartoffeln dazu) zusammen gemengt und gegeben. Gleichzeitig gab es dann auch eine kleine Handvoll Mineralgranulat dazu, weil es schwer arbeitendende Pferde waren. Im Winter, wenn sie nicht zu sehr gefordert sind, muss man natürlich die energieliefernden Futtersorten entsprechend reduzieren.

Wo man gerade jetzt zum Sommerhin drauf achten sollte ist, dass sich kein Kirschbaum direkt erreichbar, in der Nähe des Pferdes befindet. Klar, sie futtern Kirschen sehr gerne, aber danach wissen sie sozusagen nicht wohin mit ihrer Energie. Ich hab selber Pferde erlebt, die sind danach durchgegangen. Sie haben sich mit samt ihrem Pflock und Kette losgerissen und sind wie die Wilden durchs gesamte Dorf geprescht. Bloß gut, dass ihnen dabei nichts passiert ist. Vom Anpflocken halte ich so, wie so nicht viel, aber immer noch besser, als nur im Stall zu stehen.
Also besser weg von den Kirschen. ;)


Bild
Meine süße kleine Tessamaus, ich hab dir immer versprochen, dich nicht leiden zu lassen, ich hoffe Du verzeihst mir.[/align]

Dante
Gast
Gast

Re: Kartoffeln etc.

Beitrag von Dante » Mi 18. Mär 2009, 09:59

:lach:, ich stelle es mir gerade bildlich vor.... Pferd am Kirschbaun....dann ab geht die Post...



Benutzeravatar
L-to-the-aui
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 54
Registriert: So 23. Nov 2008, 16:15
Land: Deutschland

Re: Kartoffeln etc.

Beitrag von L-to-the-aui » Mi 18. Mär 2009, 12:26

Auf die Kartoffelschalen bin ich gekomm weil eine alte Bekannste von mir letztens (unteranderem) getrocknete Kartoffelschalen an ihr Pferdis verteilt hat und die darauf abgingen wien Zäpfchen. Wollt einfach mal wissen ob des oki is ^^.
gut rotebeete werd ich mal versuchen ;)
Dankeeee:)


"Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit, sie zu bekommen."
(Robert Lembke)

Benutzeravatar
milli
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 106
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 15:52
Land: Italien
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Kartoffeln etc.

Beitrag von milli » Mi 18. Mär 2009, 17:24

Also, meiner bekommt Pellets und Heu. Stroh hat er sowieso in der box und im Winter gab es ab und zu Mash. Mehr bekommt er nicht. Er hat noch einen Leckstein.



Benutzeravatar
Katharina
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 4
Registriert: Mi 22. Jun 2011, 15:00
Land: Deutschland

Re: Kartoffeln etc.

Beitrag von Katharina » Fr 24. Jun 2011, 14:13

Richtig. Mein Pferd braucht auch nicht mehr als Pellets, Heu und einen Leckstein. Manchmal wenn etwas besonderes ansteht, dann gibt es noch ein Leckerli, zum Beispiel eine Karotte oder eine Kartoffel. Lg
Zuletzt geändert von Katharina am So 1. Jan 2012, 11:09, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: Warum verlinkst du ständig?



Benutzeravatar
Sabine
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 461
Registriert: Fr 29. Okt 2010, 13:39
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt / Main
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Geschlecht:

Re: Kartoffeln etc.

Beitrag von Sabine » Fr 24. Jun 2011, 14:23

Also mein Hannoveraner Don wurde 25 Jahre alt - mit Gras, Heu, Hafer, Karotten und Äpfeln. :-)

Bis zum Alter von 20 wurde er auch ordentlich gearbeitet, Dressur, Springen und viel im Gelände, danach, auf der Gnadenbrotkoppel nach einem Bruch im Kronbein, gab es nur noch Gras und Heu, da wurde gar nicht mehr zugefüttert.

Diese ganze Müsli-Superduper-Industriefutterfütterei ist meines Erachtens genau das: Eine Industrie und damit Geldmacherei.

Kartoffeln sind Nachtschattengewächse und roh leicht giftig - die haben in einem Pferdemagen nichts verloren. Rote Beete? Warum nicht, wenn einem die Wutzerei nix ausmacht... *g*
Es gibt ja auch Rote-Beete-Leckerlis und Chips und so´n Zeug, schaden wird´s also nicht.



Zurück zu „Pferde Ernährung“