Allergien und Hilfe

Benutzeravatar
Kaktus
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2346
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 17:41
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Allergien und Hilfe

Beitrag von Kaktus » Mo 13. Sep 2010, 13:01

Hallo,

wie bereits an anderen Stele erwähnt, musste ich meine rattenhaltung aufgeben, weil ich extreme Allergieprobleme bekam. Am Ende konnt ich meine Süßen nicht mal mehr auf den Arm nehmen und saubermachen. ich bekam hautausschlag und Atemprobleme.

Ich würde dennoch irgendwann wieder einmal sooo gerne Ratten halten, denn neben Chins sind es die tollsten Tiere der Welt :lieb: :D

Gibt es denn eine Möglichkeit Allergien zu heilen oder sie Symptome zu unterdrücken? ist das schädlich?

Hab mal gelesen, dass man dagegen Cortison nehmen kann, stimmt das? Könnt ihr was dazu sagen?

Auch würde ich gern mal wissen, gegen was ich bei den Ratten genau allergisch war. Bei der Berührung der Krallen auf meiner Haut bekam ich riesige juckende Beulen und beim Saubermachen der Urinecken eben die Atemnot....


Es grüßt Flora mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

http://www.chinchillaschutzforum.com" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.chinchilla-scientia.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Isa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 8972
Registriert: So 11. Apr 2010, 11:41
Land: Deutschland
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Geschlecht:

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von Isa » Mo 13. Sep 2010, 13:14

Ich kann dich gut verstehen.
Ich bin auch allergisch. Hausstaub, Heu, Meerschweinchen. :roll:
Beim Eigenbau reinigen muss ich ständig niesen und meine Augen jucken.
Beim Schweinchen anfassen bekomme ich rote dicke Pusteln auf der Haut.
Aber irgendwie hab ich gelernt damit zu leben und es schränkt mich nicht ein.
Atemnot hab ich zum Glück keine und die Allergie wird auch nicht schlimmer (im Gegenteil, ich habe das Gefühl es wird langsam aber stetig besser!!).

Erkundigt habe ich mich noch nie, aber ich habe mal was von einer Desensibilisierung gehört.
Bei welchen Allergien sie sinnvoll, hilfreich und ratsam ist, musst du mal einen Allergologen fragen.


Bild

Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von Ziesel » Mo 13. Sep 2010, 13:25

Ob´s wirklich die Ratten sind oder eher das Streu? Nimmste das selbe Streu auch bei anderen Tieren?
Ich hatte auch´ne Allergie, welche sich auf der Haut deutlich zeigte und juckte, dazu kamen tränende geschwollene Augen . .
Natürlich war die erste Diagnose Hausstauballergie und der erste Rat "schaffen sie alle Tiere ab" (hatte zu der Zeit Hamster und es gab´ne Freigängerkatze bei meinem Freund). Cortison bekam ich reichlich aber wirklich geholfen hats nicht und wie sich später rausstellte bin ich auch gar nicht gegen Staub oder Tiere allergisch



Benutzeravatar
Kaktus
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2346
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 17:41
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von Kaktus » Mo 13. Sep 2010, 13:32

Beim Saubermachen der Chins niese ich zwar auch und habe leichte Atemprobleme, aber bei den Ratten war es viel viel schlimmer, da dachte ich jedesmal, ich ersticke. Das Schlimmste waren aber die Pusteln und juckende Ausschläge auf der Haut, wenn die Beinchen der Ratte meine Haut berührten. Das war eigentlich wirklich hinderlich, weil die Ratten immer raus wollten, da sie sehr menschenbezogen waren, und ich konnte sie irgendwann gar nicht mehr rausnehmen.

Warst du beim Allergologen und er konnte die Allergie dann genau benennen? Vielleicht sollte ich mal hin...


Es grüßt Flora mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

http://www.chinchillaschutzforum.com" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.chinchilla-scientia.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Ziesel
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 13989
Registriert: So 19. Apr 2009, 16:17
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von Ziesel » Mo 13. Sep 2010, 13:38

Ja ich war sogar iner Hautklink und habe ´n kompletten Allergietest machen dürfen. Also viele Pflaster auf´m Rücken von Nickel bis peng und anfangs nur Tee + Pampe, dann nach und nach mehr Nahrungsmittel.
Gebracht hat´s nicht wirklich was...
Irgendwann probiert man dann alles Mögliche und ich war zum Böten..seitdem ist Ruhe

EDIT:
Ich schrieb N I C K E L und meinte das auch aber wird automatisch in KANINCHEN geändert :D



Benutzeravatar
RuJo
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 1891
Registriert: So 9. Mai 2010, 17:33
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal
Geschlecht:

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von RuJo » Mo 13. Sep 2010, 14:03

Ich bin auch allergiker. Auf alles was getestet wurde habe ich reagiert... allen vorran Gräser, Pferde (mit denen ich eh seltenst kontakt hatte), Birke, katzen... Meiner Familie wurde auch geraten alle Tiere abzuschaffen (Gott sei dank war meiner Mutter damals verständnisvoll genug um zu erkennen, dass mir das viel größere Probleme bereitet hätte als das bisschen Jucken und Naselaufen). Ich habe dann 3 Jahre eine Desensibilisierung gemacht. Damals hieß es aber noch, gegen Tierallergien wäre das nicht möglich (habe aber gehört, dass das heutzutage anders aussieht). Naja... in wieweit das geholfen hat lässt sich natürlich immer schlecht abschätzen, könnte ja immerhin noch schlimmer sein.
Aber beispielhaft hat sich die Reaktion auf mein größtes Allergen damals, die Birke sich verdreifacht nach den drei Jahren. Naja, also hab ich einfach damit gelebt, Zyrtec geschluckt und es ansonsten versucht zu ignorieren. 2002 im Sommer bekam ich dann Atemprobleme.. ich konnte Wochenlang des Nachts nicht schlafen weil ich keine Luft mehr bekam... erst früh gegen 9Uhr konnte ich mich zum Schlafen hinlegen, dann ging es... also kam zum Zyrtec noch ein sogenannter Athmadisc und ein Asthmaspray hinzu.

Nach ein bisschen rumgeeier und einer unsinnigen Ausbildung beschloss ich irgendwann dennoch den Versuch zu wagen, und meinen Kindheitsberufswunsch gerechter zu werden. Also habe ich ein Praktikum in einer WIldtierstation gemacht, umgeben von so ziemlich all meinen ärgsten Allergenen. Natürlich habe ich die Allergien verschwiegen... die hätten mich nie übernommen, wenn die das gewusst hätten. Aber es war echt ein Kampf, das zu verbergen... ich habe mich mit Sprays und Tabletten vollgestopft um das zu überstehen und war halt immer gerade erkältet, trug nur langärmliges um die Quaddeln zu verbergen, rieb mir müde die Augen und so ein Schmarrn. Besonders schlimm waren so Aktionen wie Heusäcke stopfen oder Futterratten säubern (ja, bei mir waren auch die Ratten am krassesten bei den Tieren.. besonders wenn wir Laborratten bekamen, auf die habe ich noch extremer reagiert).
Erstaunlicherweise hat mein Körper irgendwann kapituliert. Gott sei dank nicht in einem allergischen Schock, sondern indem er gar keine allergischen reaktionen mehr zeigte nach ein paar Wochen. In der Zeit habe ich das erste mal bewusst mitbekommen wie es ist, wenn man frei durchatmen kann. Ich glaube das kannte ich vorher gar nicht... hatte schon als Kind immer "chronischen Schnupfen" (wie es zuerst in DDR-Zeiten diagnostiziert wurde). Und dabei blieb es, und ich habe immer gerne von meiner "Wunderheilung" erzählt..

...tja, aber das musste ja alles irgendwann mal ein Ende haben. Letzten Monat hatte ich das erste mal seit 5 Jahren wieder regelmäßige allergische Reaktionen: Nasenlaufen, Jucken der Gehörgänge (immer schön dort, wo man nicht Kratzen kann), juckende augen und besonders dramatisch: Atemprobleme :heul:

Ich lass mich trotzdem nicht klein kriegen, wäre doch gelacht. Ich muss meinen Körper wohl mal wieder einer Schocktherapie unterziehen *attacke!!* (Achtung, ich will deutlich darauf hinweisen, dass das keine Allgemeinempfehlung zum nachmachen ist! Kann eventuell auch schief gehen, wenn der Körper doch mit Schock reagiert... .. das ist nur ein Erfahrungsbericht den ich teilen wollte. Soll jeder für sich daraus ziehen was er mag)

...wobei ich von einigen gehört habe, dass sie dieses Jahr schlimmer als sonst bzw überhaupt das erste mal mit Allergien zu tun hatten. Vor 5 Jahren war auch schonmal so eine Phase (aus der ich mich ja wie gesagt gut rausgemogelt habe)... scheint in intervallen vielleicht intensivere Allergiephasen zu geben. Muss ich mal noch länger beobachten... wer weiß was derzeit wieder in der Luft hängt..


"Ein gutes Buch, das von majestätischer Unerschlossenheit an seiner Stelle im Regal steht, stellt die aufmunternste Form intellektueller Wandverkleidung dar!" (David Quammen "Die Hörner des Rhinozeros")

Benutzeravatar
Kaktus
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2346
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 17:41
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von Kaktus » So 10. Okt 2010, 23:54

ich habe heute für meine Chins einen Käfig gekauft, in dem zuvor Ratten hausten... ich bekam innerhalb kürzester Zeit massive Atemnot, Niesanfälle, Schnupfen, Hautausschlag und geschwollene Augen... damit hat es sich mit der Rattenhaltung leider leider ein für alle Mal erledigt :heul: :? :|


Es grüßt Flora mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

http://www.chinchillaschutzforum.com" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.chinchilla-scientia.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Bianca1907
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 104
Registriert: Mo 4. Okt 2010, 05:01
Land: Deutschland
Wohnort: Bromskirchen

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von Bianca1907 » Mo 11. Okt 2010, 07:37

Ach man, schade :heul: Aber vielleicht gibt es irgendwann ein mittel, das die Allergie wegzaubert :top:



Benutzeravatar
Noraaaaa
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 95
Registriert: Mi 24. Feb 2010, 20:47
Land: Oesterreich

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von Noraaaaa » Mo 11. Okt 2010, 08:10

ich kann dir das so gut nachvollziehen, denn ich hätte sooooo gerne Ratten, aber ich habe selbiges Problem wie du...
Nur war es bei mir am Schluss (als wir unsere Ratties noch hatten) mit der Allergie so schlimm, dass ich net mal mehr in den Raum, in dem wir unsere Ratten hatten rein konnte. Da wäre ich beinahe erstickt. Das ging nur mit Cortison und Atemschutzmaske (net lachen!)... Und da haben wir uns dann auch entschlossen für die Süßen ein neues Zuhause zu suchen...

Und wir haben uns damit abgefunden, dass wir nie wieder so süße Knirpse haben werden können...

Ich bin zwar auch auf Staub und Heu allergisch, aber das bei weitem net so schlimm wie auf Ratten!!!


Lg Nora und die Jungs

Bild

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!!

Junior- Labrador-Pitt Bull-Mix; Chester und Chaplin - Chihuahuas; Merlin, MissYou, MiNu, Salem, Tiger - Katzen; Muffin und Brösel - Dsung. Zwerghamster; Klopfer und Blume - Kaninchen

Benutzeravatar
Entensusi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 6005
Registriert: Sa 9. Okt 2010, 20:41
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal
Geschlecht:

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von Entensusi » Mo 11. Okt 2010, 08:28

Lass Dich nicht unterkriegen.. vielleicht gibt es ja spezielle Allergiker-Ratten?
Hatte heute das Gespräch mit meinem Hausarzt, der meinte, bei Katzenallergie sollte man eher Katzen mit möglichst kurzen Haaren haben - ebenso bei Kaninchen, um Himmels Willen keine Angora oder so etwas. Und bei den Pferden gibt es ja auch spezielle Rassen, die weniger Allergien auslösen (sollen).

Allergien sind wirklich etwas häßliches, und man muss versuchen, irgendwie damit zu leben. Leider haben alle Medikamente auch wieder Nebenwirkungen, das ist auf DAUER auch nicht so toll.

Ich bin auch jahrelang in den Reitstall gefahren und danach 2 h über die Felder, damit der Heuschnupfen und das Asthma weg ist, bis ich zu Hause ankomme. Den Rest konnte ich dann auf die "Pollen" schieben. Trotzdem hat mir der Lungenarzt dann irgendwann das Messer auf die Brust gesetzt und ich musste aufhören zu reiten. Heute kann ich problemlios mit Pferden umgehen, solange ich nicht mit ihnen auf engem Raum eingesperrt bin.

Die Allergien verändern sich auch im Lauf des Lebens. Ebenso die Symptome.
Was ich nicht mehr mache, ist jedes "Wundermittel" ausprobieren, das der Freundin vom Freund der Freundin SO geholfen hat.....


Liebe Grüße, Entensusi und ihre Tiere

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1782 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von lapin » Mo 11. Okt 2010, 08:33

Entensusi hat geschrieben:Hatte heute das Gespräch mit meinem Hausarzt, der meinte, bei Katzenallergie sollte man eher Katzen mit möglichst kurzen Haaren haben - ebenso bei Kaninchen, um Himmels Willen keine Angora oder so etwas. Und bei den Pferden gibt es ja auch spezielle Rassen, die weniger Allergien auslösen (sollen).
Das ist aber keine korrekte Aufklärung vom Hausarzt...
da es nicht die Haare sind, die eine allergische Reaktion auslösen, sondern die Hautschuppen...

:grübel:


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Entensusi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 6005
Registriert: Sa 9. Okt 2010, 20:41
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal
Geschlecht:

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von Entensusi » Mo 11. Okt 2010, 08:38

"Haarbruch" - laut Aussage brechen lange Haare schneller, und die können dann Auslöser sein.
Manchmal ist es ja auch der Speichel der Tiere - oder Speichel der Tiere in Kombi mit der Sonne - oder eben die Schuppen - oder die Heupartikel im Fell - oder...


Liebe Grüße, Entensusi und ihre Tiere

Benutzeravatar
lapin
Administrator
Administrator
Beiträge: 30761
Registriert: Do 13. Nov 2008, 17:52
Land: Deutschland
Wohnort: stadtroda
Hat sich bedankt: 1782 Mal
Danksagung erhalten: 1080 Mal
Geschlecht:

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von lapin » Mo 11. Okt 2010, 08:43

Ok :D! So klingt das doch gleich viel logischer.
Nur das bloße Haar ist selten der Grund für Allergien :top:!

Bin ich pingelig??? :pfeif:


Lg lapin"Das Leben ist 10% was dir passiert und 90%, wie du darauf reagierst."

Benutzeravatar
Entensusi
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 6005
Registriert: Sa 9. Okt 2010, 20:41
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal
Geschlecht:

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von Entensusi » Mo 11. Okt 2010, 08:48

lapin hat geschrieben: Bin ich pingelig??? :pfeif:
:D mag sein, ich bin jedenfalls gereizt, wenn es um Allergien geht.... :schäm: weil man ewig "Detektiv" spielt, und kaum meint man, eine Lösung gefunden zu haben, stellt sich der Körper um. Zum Beispiel die Hormone... in der Pubertät hat sich bei mir alles allergische verändert.. in den Schwangerschaften war ich quasi allergiefrei, und jetzt, über 40 :X , ändert sich wieder plötzlich alles (und nicht zum Besseren). Ich hasse es.


Liebe Grüße, Entensusi und ihre Tiere

Benutzeravatar
Kaktus
Planetarier
Planetarier
Beiträge: 2346
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 17:41
Land: Deutschland
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Geschlecht:

Re: Allergien und Hilfe

Beitrag von Kaktus » Mo 11. Okt 2010, 09:36

Noraaaaa hat geschrieben: Nur war es bei mir am Schluss (als wir unsere Ratties noch hatten) mit der Allergie so schlimm, dass ich net mal mehr in den Raum, in dem wir unsere Ratten hatten rein konnte. Da wäre ich beinahe erstickt. ... Und da haben wir uns dann auch entschlossen für die Süßen ein neues Zuhause zu suchen...
Ganz genau so erging es mir auch :( und ich habe die letzte Ratte meiner Mutter gegeben ... die kleine Maus hat auch sehr gelitten, dass man sich nicht mehr mit ihr beschäftigte oder Auslauf gab, aber auf den Arm nehmen etc. ging eben gar nicht mehr.


Heute gehts grad weiter mit den Allergiesymptomen, ich räucher grad die Wohnung aus und sprüh den Käfig mit Desinfiziertzeug voll :? Habt ihr noch Tipps, was ich tun kann wegen des Käfigs, dass er mich nicht so stark reizt???


Es grüßt Flora mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

http://www.chinchillaschutzforum.com" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.chinchilla-scientia.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Zurück zu „Ratten Allgemeines“